Cadillac hybridisiert Luxus-Limousine XTS

Premiere in Genf

Das Konzeptfahrzeug Cadillac XTS ist ein Plugin-Hybrid © Cadillac

Cadillac stellt auf dem Automobilsalon in Genf die Kombiversion des CTS-V vor. Zudem feiert die GM-TochterHybrid-Premiere im Luxus-Bereich.

Die Kombi-Variante des leistungsstarken Cadillac CTS-V feiert auf dem Genfer Salon vom 3. bis 13. März ihre Weltpremiere. Der 415 kW/564 PS starke "Sport Wagon" mit dem 6,2-Liter-V8-Motor rollt im Herbst 2011 auf den europäischen Markt. Der Hersteller gibt eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h an, den Sprint auf Tempo 100 hat der Ami in 4,9 Sekunden erledigt. Preise stehen noch nicht fest, doch bereits das Coupé ist mit 80.210 Euro nicht gerade preiswert.

Verdoppelung der Effizienz

Neben dem CTS-V Sport Wagon zeigt Cadillac das Konzeptfahrzeug XTS Platinum. Die 5,27 Meter lange Studie soll einen Ausblick auf eine neue Luxuslimousine geben. Angetrieben wird das Plug-in-Hybrid-Fahrzeug von einem 3,6-Liter-V6-Direkteinspritzer, gepaart mit einem Elektromotor. Die Gesamtleistung beträgt 260 kW/350 PS.

Wie weit der XTS Platinum ohne Unterstützung des Ottomotors unterwegs sein kann, gibt der Hersteller nicht bekannt, nur so viel: Eine Verdoppelung der Effizienz herkömmlicher Hybridantriebe soll im Bereich des Möglichen liegen. Cadillac ist nach der Insolvenz des Importeurs Kroymans seit Herbst 2010 wieder auf dem deutschen Markt vertreten, und zwar mit den Modellen CTS, SRX und Escalade. mid