Regierung plant neue Maßnahmen für Elektroautos

Vor dem Elektrogipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt Förderungsmaßnahmen in Aussicht.
Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt Förderungsmaßnahmen in Aussicht. © dpa

Die Bundesregierung will auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität in der kommende Woche über neue Förderungsmaßnahmen debattieren. Von der angepeilten Million Elektroautos fehlten Anfang 2015 noch knappe 975.000 Fahrzeuge.

Die Bundesregierung stellt vor der Nationalen Konferenz Elektromobilität neue Maßnahmen in Aussicht, um das Ziel von einer Million E-Autos bis 2020 doch noch zu erreichen. «Wir erwarten, dass wir mit den Gesprächen am nächsten Montag bei der Konferenz hier in Berlin neue Schritte beschließen werden, neue Schritte gemeinsam machen werden, die der E-Mobilität in Deutschland noch weitere Verbreitung ermöglichen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wie die gesamte Bundesregierung stehe hinter deren Förderung.

25.300 Elektroautos in Deutschland zugelassen

Anfang 2015 gab es nach Zahlen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) erst 25.300 zugelassene so genannte Batterie-elektrische Autos. Als neues Förderinstrument sind derzeit Sonderabschreibungen für E-Autos in Dienstflotten im Gespräch.

Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte dazu, die Gespräche dauerten noch an. Sollte es Ergebnisse geben, würden diese sicher am Montag Gegenstand der Beratungen sein. (AG/dpa)