Bridgestone feiert Premiere

Topbewertung A/A

Bridgestone feiert Premiere
Der Bridgestone Ecopia EP001S startet mit einer Topbewertung in die Märkte. © Bridgestone

Bridgestone hat mit dem Ecopia EP001S die erste Topbewertung des Unternehmens bei dem ab dem 1. November geltenden EU-Reifenlabels erzielt. Zunächst wird der Reifen in der gängigsten Größe ausgeliefert.

Bridgestone hat sich das erste Topergebnis beim ab dem 1. November in Kraft tretenden EU-Reifenlabels gesichert. Der Ecopia EP001S erhielt in den Kategorien Kraftstoffeffizienz sowie Nasshaftung jeweils ein A und ist damit der erste Reifen des Unternehmens mit der Topbewertung. Der in Japan entwickelte und hergestellte ist zugleich weltweit einer der ersten Reifen sowohl mit A/A-Rating in Europa als auch einer AAA-Bewertung in Japan, teilte das Unternehmen mit.

Bridgestone Ecopia EP001S mit Premiere in Paris

Der Ecopia EP001S basiert auf der NanoPro-Tech-Technologie von Bridgestone, deren Gummimischung einen hohen Anteil von Silika enthält. Dadurch kommt es zu einem geringerem Energieverlust und Rollwiderstand. Lange horizontale Lamellen sorgen für den nötigen Grip auf nassen Straßen. Im Vergleich zum Ecopia EP150, der bereits auf dem Markt ist, erzielt der neue Reifen einen um 16 Prozent besseren Rollwiderstand sowie einen um elf Prozent besseren Bremsweg auf nasser Fahrbahn. Zudem erzielt der Sommerreifen bei den Abrollgeräuschen einen guten Wert von 69 Dezibeln.

Seine Premiere feierte der Ecopia EP001S auf dem Pariser Autosalon und wird jetzt in die Märkte eingeführt. Zum Markstart wird er nur in der gängigsten Größe 195/65 R 15 91H erhältlich sein. Die genauen Preise stehen noch nicht fest. Auf Anfrage der Autogazette wird sich die Preisempfehlung um die 100 Euro pro Pneu bewegen. (AG)

Vorheriger ArtikelADAC-Crashtest: Schwere Discounfälle
Nächster ArtikelPlatin für Porsche Panamera
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden