Bosch: E-Bike-Sparte präsentiert neuen Bordcomputer

Der Nutzer kann frei konfigurieren, welche Informationen das Nyon-Display von Bosch anzeigen soll. © Bosch

Die E-Bike-Sparte von Bosch kommt im neuen Modelljahr mit einem neuen Bordcomputer-System. Es verfügt unter anderem auch über ein Navigationsgerät.

Das Nyon Gen 2 ist dabei in der Lage, Wischgesten umzusetzen. Das Navisystem wird inklusive Kartenmaterial von Open Street geliefert. Die Karte wird detailliert dargestellt und lässt sich per Zwei-Finger-Zoomfunktion vergrößern oder verkleinern.


Das berührungsempfindliche und hochauflösende Farbdisplay ist auf 3,2 Zoll gewachsen und soll selbst bei Regen bedienbar und wetterfest sein. Außerdem kann der Nutzer die Oberfläche der Anzeige nach seinen Bedürfnissen konfigurieren.

Nyon 2 lässt sich mit Smartphone koppeln

Das Nyon 2 lässt sich zudem mit Smartphones und entsprechender App verbinden. So kann sich der kleine Computer auch mit dem Bosch-E-Bike-Onlineportal verbinden. Unter anderem sind so Touren für die Navigationsfunktion übertragbar. Sobald Nyon eine WLAN-Verbindung hat, werden zudem automatisch die Daten mit dem Nutzer-Account synchronisiert.

Das berührungsempfindliche und hochauflösende Farbdisplay verfügt erstmals über einen Touchscreen und ist auf 3,2 Zoll gewachsen, soll selbst bei Regen bedienbar und wetterfest fest sein. Außerdem kann der Nutzer die Oberfläche der Anzeige nach seinen Bedürfnissen konfigurieren.

Auch als Nachrüstkit erhältlich

Das Nyon 2 lässt sich zudem mit Smartphones und entsprechender App verbinden. So kann sich der kleine Computer auch mit dem Bosch-E-Bike-Onlineportal verbinden. Unter anderem sind so Touren für die Navigationsfunktion übertragbar. Sobald Nyon eine WLAN-Verbindung hat, werden zudem automatisch die Daten mit dem Nutzer-Account synchronisiert. Auch beim Erreichen von Fitnesszielen kann Nyon unterstützen. Während der Fahrt lassen sich Kalorienverbrauch und Leistung messen. Auch eine Koppelung mit Herzfrequenzmesser ist möglich.

Der Bordcomputer zeigt zudem Informationen einer E-Shift-Schaltung oder aus dem Bosch-ABS an, sofern das entsprechende Pedelec darüber verfügt. Das Display bietet zudem eine besondere Diebstahlsicherung, denn zieht sein Nutzer es ab, wird automatisch der Antrieb gesperrt. Nur mit dem zum spezifischen Bike passenden Display lässt sich dieser auch wieder entsperren.

Den Nyon-Bordcomputer wird Bosch auch als Nachrüst-Kit anbieten. Kompatibel ist er mit allen Antrieben des Herstellers ab Modelljahr 2014. Es gibt zwei Halterungen zur Montage am Lenker oder am Vorbau. Das ab Herbst verfügbare Nachrüst-Nyon ist mit rund 400 Euro allerdings nicht gerade günstig. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein