Bosch will Kraftstoffverbrauch deutlich senken

Um 15 Prozent bis 2020

Bosch will so flexibel wie Start-ups agieren. © dpa

Bosch will mit einem Bündel von Maßnahmen den Kraftstoffverbrauch bis zum Jahr 2020 um 15 Prozent senken. Durch die Vernetzung der Fahrzeugsysteme sollen Nutzfahrzeuge noch sparsamer werden.

Mit spritsparenden Technologien für Nutzfahrzeuge will der weltgrößte Autozulieferer Bosch den schwächelnden Märkten in Europa und China trotzen. «Insgesamt wollen wir mit einem Bündel von Maßnahmen den Kraftstoffverbrauch bis 2020 um weitere 15 Prozent senken», kündigte der Chef der Automobilsparte, Bernd Bohr, auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover an. So arbeiteten Bosch-Entwickler an einem Hybridantrieb für Laster, die mehr als zwölf Tonnen wiegen. Er soll bis zu sechs Prozent Kraftstoff sparen und bis spätestens 2020 auf dem Markt sein.

Mit Vernetzung Sprit sparen

Auch die zunehmende Vernetzung der Fahrzeugsysteme will Bosch nutzen, um Lkw sparsamer fahren zu lassen. Mit Informationen über Steigungen auf der Route wird im Actros von Mercedes-Benz bereits eine effiziente Fahrstrategie berechnet. Auch Hybridantriebe sollen zukünftig mit Hilfe von Navigationsdaten optimiert werden.

Die spritsparenden und umweltschonenden Technologien rechneten sich vor allem für Spediteure, betonte Bohr. Sinke der Spritverbrauch um nur ein Prozent, spare das pro Fahrzeug und Jahr bereits 600 Euro Betriebskosten. (dpa)