BMW stellt Produktion des Z4 ein

Nachfolger in zwei Jahren

BMW stellt Produktion des Z4 ein
Der BMW Z4 wird eingestellt. © BMW

Die Produktion des BMW Z4 wird eingestellt. Auf den neuen Roadster der Münchner müssen Interessenten rund zwei Jahre warten. Dann soll der mit Toyota gebaute Nachfolger auf den Markt kommen.

Nach sieben Jahren Bauzeit hat BMW nun die Produktion des Stahldach-Roadsters Z4 eingestellt. Seit der Markteinführung im Mai 2009 wurden weltweit mehr als 115.000 Einheiten verkauft. Zuletzt hatte es der Zweisitzer gegen jüngere Konkurrenten wie Audi TT, Porsche Boxster oder Mercedes SLK/SLC jedoch schwer; in Deutschland fanden sich im laufenden Jahr lediglich noch 102 Kunden für den geräumigen und vergleichsweise komfortablen Roadster mit der extralangen Motorhaube.

Nachfolger in zwei Jahren

Die Preise starteten bei 34.250 Euro für das 115 kW/156 PS starke Vierzylindermodell 18i, die Top-Version 35 is wurde von einem Turbo-Sechszylinder mit 250 kW/340 PS angetrieben. Eine besonders sportliche M-Version gab es von dem Hardtop-Cabrio nicht. Auf einen Nachfolger müssen Interessenten noch rund zwei Jahre warten. Der für 2018 erwartete neue Roadster wird zusammen mit Toyota entwickelt und soll wohl im österreichischen Graz gebaut werden.

Details sind noch nicht bekannt; allerdings gilt es als sicher, dass das noch namenlose Modell wieder auf ein Stoff- anstelle des Stahldachs setzt. So wie der erste Z4 Roadster (2002 bis 2008) und sein direkter Vorgänger Z3 (1995 bis 2002). (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden