BMW Concept XM: Neues Topmodell der X-Familie

BMW Concept XM: Neues Topmodell der X-Familie
Mit dem Concept XM gibt BMW eine Ausblick auf seine künftige Designsprache. © BMW

Zuwachs für die X-Familie bei BMW: Auf der Kunstmesser Art Basel in Miami haben die Münchner die Studie Concept XM enthüllt.

Das neue Modell soll als größter Geländewagen des Unternehmens gegen Autos wie den Lamborghini Urus oder den Bentley Bentayga antreten. Offiziell noch ein «Concept», stellen die Bayern die Serienfertigung allerdings bereits für Ende nächsten Jahres in Aussicht.


Preise nennt der Münchner Autobauer für sein neustes Modell aber noch nicht, doch dürften diese deutlich im sechsstelligen Bereich starten.

Plug-in-Hybrid mit 750 PS

Das Kürzel XM trägt der rund fünf Meter lange und progressiv gezeichnete Geländewagen nicht von ungefähr: Es ist das erste völlig eigenständige M-Modell seit dem legendären Sportwagen M1 von 1978 und wird allein von der Motorsport-Abteilung verantwortet. Sie feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Statt Schalensitzen und Hosenträger-Gurten gibt es im XM allerdings überbordenden Luxus.

Für den Antrieb setzen die Bayern auf ein Plug-in-Konzept, das den Riesen bis zu 80 Kilometer rein elektrisch fahren lassen soll. Dafür kombiniert BMW einen V8-Benziner mit einer besonders starken E-Maschine und stellt eine Systemleistung von 750 PS sowie bis zu 1000 Nm Drehmoment in Aussicht. Die genauen Daten sowie die Fahrleistungen hat der Hersteller noch nicht genannt.

Fünf Meter langer Geländewagen

Besonderheiten des XM sind neben dem Antrieb auch ein großer und zudem mit LED-Licht umrandeter Kühlergrill sowie im Kontrast dazu sehr schmal bauende Scheinwerfereinheiten. Das über 5 Meter lange SUV-Konzept zeichnet sich durch scharfkantige Charakterlinien und sehr schmale Heckleuchten aus.

Innen kombiniert das Concept XM ein fahrerorientiertes Cockpit mit einem loungeartigen Innenraum. Braunes Leder in Vintage-Optik, Kupfer und Carbon schlagen eine Brücke zwischen Luxus und Motorsport. Für Extravaganz im Fond sorgt ein skulptural geformter und mit 3D-Prismen beleuchteter Dachhimmel. (SP-X/dpa)

Keine Beiträge vorhanden