BMW schreibt Rekorde bei Umsatz und Gewinn

Rendite hinter Daimler

Harald Krüger (r.) kann Rekorde beim Umsatz vermelden.
Harald Krüger (r.) kann Rekorde beim Umsatz vermelden. © AG/Mertens

BMW hat passend zu seinem Jubiläumsjahr neue Rekord beim Umsatz und Gewinn vermeldet. Bei der Umsatzrendite blieben die Münchner jedoch knapp hinter Daimler zurück.

BMW geht mit Rekordwerten bei Umsatz und Gewinn in sein Jubiläumsjahr. Die Erlöse kletterten 2015 um 14,6 Prozent auf 92,2 Milliarden Euro, wie der Autohersteller am Mittwoch mitteilte. Unterm Strich blieben 6,4 Milliarden Euro als Konzernüberschuss übrig - 10 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

„Wir haben unsere anspruchsvollen Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr erfüllt“, sagte BMW-Chef Harald Krüger „Mit den neuen Bestwerten hat die BMW Group ihren Erfolgskurs fortgesetzt und war im 100. Jahr ihres Bestehens erneut der weltweit führende Anbieter von Premiumfahrzeugen und Mobilitätsdienstleistungen.“ Die BMW Group konnte im Vorjahr die weltweiten Auslieferungen um 6,1 Prozent auf 2.24 Millionen Autos steigern.

Feier des 100-jährigen Bestehens

BMW feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Bei der Umsatzrendite fiel BMW hinter den Oberklasse-Konkurrenten Daimler zurück. Die Münchner behielten 2015 im Autogeschäft 9,2 Prozent des Umsatzes als operativen Gewinn (Ebit) übrig. Damit sank die Marge um 0,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Der Wert liegt knapp hinter den 9,5 Prozent, die Daimler in der Autosparte erzielte. BMW will im laufenden Jahr seinen Absatz leicht steigern.

Die Aktionäre sollen für das zurückliegende Jahr eine Dividende von 32,0 Euro (Vorjahr 2,90 euro) pro Stammaktie erhalten. Je Vorzugsaktie sollen es 3,22 Euro (2,92) sein (AG/FM/dpa)