BMW R 18: Erinnerungen an den Streamliner

BMW R 18: Erinnerungen an den Streamliner
BMW erweitert ab sofort die Customizing-Möglichkeiten für die R 18 und R 18 Classic mit dem Programm „Option 719“. © BMW

Der Motorradhersteller BMW weitet die Customizing-Möglichkeiten für die R 18 und R 18 Classic aus. Dafür gibt es nun das Programm „Option 719“.

Beim Designpaket AERO (950 Euro) handelt es sich um zwei Zylinderkopfhauben mit gebürsteter und eloxierter Oberfläche; die filigranen Luftschlitzte erinnern an die Streamliner der 1920er- und 1930er-Jahre. Dazu gehört auch eine Plakette für die speziellen Front- und Seitendeckel am Motor.


Weiterhin gibt es eine „Option 719“-Sitzbank, die zwei schwarze Materialien aufweist (150 Euro für die BMW R 18, für Classic 300 Euro). Zu haben sind auch die Radsätze Aero und Icon in den Grundfarben Silber matt beziehungsweise Schwarz matt (jeweils 750 Euro). Die Speichen-Rippen sind bei beiden Versionen überfräst.

Ausgefallene Sonderlackierung

Ausgefallen ist vor allem die Sonderlackierung Galaxy Dust metallic/Titansilber 2 metallic. Dabei handelt es sich um einen Flip-Flop-Lack, der je nach Lichteinfall violett bis türkisblau schimmert. Kombiniert wird der Sonderlack mit einem Spiegel in Titansilber 2 metallic am Tank. Der Übergang zwischen beiden Farbflächen ist mittels des von der R 90 S bekannten, von Hand aufgetragenen Smok-Effekts dargestellt. Zusätzlich umrandet eine klassische weiße Doppellinierung die Spiegelfläche. Der Preis für die Option 719 Exklusivlackierung beträgt1.250 Euro.

Die Produktion der bislang ausschließlich lieferbaren „First Edition“-Versionen mit dem 91 PS leistenden 1,8 Liter-Boxermotor zum Preis von 22.800 Euro (R 18) bzw. 25.100 Euro (Classic) läuft planmäßig Ende Juli aus; danach wird es etwas niedriger gepreiste Standardversionen geben, die eine reduzierte Ausstattung aufweisen. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden