BMW Motorrad peilt auch 2015 Absatzrekord an

Erstmals über 120.000 Maschinen

Die BMW R 1200 GS ist nach wie vor beliebtestes Modell.
Die BMW R 1200 GS ist nach wie vor beliebtestes Modell. © BMW

BMW Motorrad hat das Jahr 2014 mit einem neuen Rekordabsatz beendet. Auch in diesem Jahr soll es einen neuen Bestwert geben.

Dass BMW Motorrad das Jahr 2014 mit einem neuen Absatzrekord beendet, stand bereits bei der Bekanntgabe der Novemberzahlen fest. Nun liegen auch die Dezemberzahlen vor und weisen bei weltweit 123.459 abgesetzten Motorrädern und Maxi-Scootern ein Wachstum von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im Einzelmonat Dezember konnte BMW Motorrad mit 7032 Einheiten seine Auslieferungen dabei um 10,9 Prozent steigern.

„Erstmals in der Unternehmensgeschichte von BMW Motorrad haben wir in einem Jahr über 120.000 Fahrzeuge verkauft. Das entspricht einer Absatzsteigerung von 7,2 Prozent gegenüber dem bereits starken Vorjahresergebnis und stellt die vierte Bestmarke in Folge dar“, sagte Stephan Schaller, Leiter von BMW Motorrad.

R nineT übertrifft Erwartungen

Wie Schaller sagte, hätte unter den vier Modellneuheiten insbesondere die R nineT den Nerv der Kunden getroffen. „Sie ist sensationell gestartet und hat es auf Anhieb auf Platz vier in der Rangliste unserer Bestseller geschafft. Dieser Erfolg hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen.“ Von dem im Mai auf den Markt gekommenen Elektro-Scooter BMW C evolution wurden fast 550 Einheiten verkauft. „Die gute Akzeptanz bei den Kunden zeigt, dass wir mit diesem ersten Schritt in die Elektromobilität den richtigen Ansatz gewählt haben“, ist Schaller überzeugt.

Nach wie vor erfolgreichstes BMW-Modell bleibt die R 1200 GS (24.380 Einheiten) gemeinsam mit ihrem Schwestermodell, der R 1200 GS Adventure (16.242). Dahinter rangieren die R 1200 RT (12.140 Einheiten). Von der R nineT wurden 8.488 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Die S 1000 R und die S 1000 RR kamen zusammen auf über 10.000 verkaufte Einheiten. Für die Mittelklassemodelle F 800 GS/GS Adventure entschieden sich 7.040 beziehungsweise 4.278 Kunden. Von der F 700 GS wurden 6499 Einheiten, von der F 800 R 3953 Einheiten und von der F 800 GT 3901 Einheiten abgesetzt. Für die Maxi-Scooter C 650 GT und C 600 Sport entschieden sich 6391 Kunden.

Deutschland wichtigster Einzelmarkt

Wichtigster Einzelmarkt der Marke bleibt Deutschland mit rund einem Fünftel (21.714 Einheiten) Deutschland. BMW kommt auf dem Heimatmarkt auf einen Marktanteil von über 25 Prozent. Auf Platz zwei liegt die USA (15.301 Einheiten/+8,5 Prozent) vor Frankreich (11.600) und Italien (10.487).

Für das kommende Jahr zeigt sich BMW Motorrad zuversichtlich, seinen Wachstumskurs fortzusetzen. So kommen ab Frühjahr die neue BMW S 1000 RR, die R 1200 R, die R 1200 RS, die F 800 R und die S 1000 XR auf den Markt. „Unser Ziel ist auch in diesem Jahr einen neuen Absatzbestwert zu erreichen“, so Schaller. (AG/FM)