BMW Motorrad feiert Rekordmonat

Weltweites Absatzplus über fünf Prozent

Die neue BMW R 1200 GS.
Die BMW R 1200 GS bleibt beliebtestes Bike. © BMW

BMW hat den April mit einem absoluten Rekordresultat abgeschlossen. Neben den Bestwerten bei den Pkw konnte auch die Motorradsparte glänzen.

BMW Motorrad hat den stärksten Monat in der Geschichte des Unternehmens gefeiert. Mit einem Plus von 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden weltweit 14.587 Zweiräder abgesetzt. Durch den Rekordmonat verbesserte die Motorradsparte die Verkäufe in den ersten vier Monaten auf 39.319 Motorräder. "Mit fünf Prozent Wachstum im Vergleich zu den ersten vier Monaten im Vorjahr können wir sehr zufrieden sein. Insbesondere der April, der stärkste Monat in der Geschichte von BMW Motorrad, hat uns zu diesem guten Start ins Jahr 2013 verholfen", sagte Heiner Faust, Leiter Vertrieb und Marketing BMW Motorrad.

Positive Entwicklung der neuen BMW R 1200 GS

Während in Spanien und Italien die europäische Finanzkrise auch die traditionellen Zweiradmärkte im Griff hatte, verzeichnete BMW Motorrad in den USA, Brasilien, sowie weiteren lateinamerikanischen Märkten, Asien und Russland eine gute Absatzentwicklung, die die Verluste in Südeuropa kompensierten.

"Wichtigster Einzelmarkt bleibt mit großem Abstand Deutschland. Der Modellwechsel zur neuen BMW R 1200 GS war der Motor für die positive Entwicklung. Die neue Maschine wurde in allen unseren Kernmärkten sehr positiv aufgenommen. 10.883 Motorräder wurden in den ersten vier Monaten bereits verkauft", so Faust, "aber auch andere Modelle sind sehr gefragt. So übertraf unser neuer Supersportler, die BMW HP4, unsere Erwartungen mit über 1300 verkauften Einheiten in 2013." (AG/TF)