BMW mit Rekord-August auf Kurs

Ziel zwei Millionen Verkäufe

Der BMW X5 legte um über 30 Prozent zu
Der BMW X5 legte um über 30 Prozent zu © BMW

Die BMW Group befindet sich auch nach dem achten Monat auf Rekordkurs. Die Verluste von Mini und der Motorradsparte wurden durch die Kernmarke mehr als ausgeglichen.

Die BMW Group hat mit 145.902 Verkäufen im August einen neuen Bestwert für den achten Monat erzielt. Das Plus von 4,5 Prozent im August wird dabei noch von den 6,7 Prozent übertroffen, mit denen BMW, Mini und BMW Motorrad im Plus liegen. 1.330.077 Fahrzeuge bedeuten ebenfalls einen neuen Rekord nach acht Monaten und bekräftigen laut BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson das Jahresziel. "Obwohl externe Faktoren einige Automobilmärkte beeinflussen, konnten wir in den ersten acht Monaten in allen drei Hauptvertriebsregionen mehr Fahrzeuge ausliefern als jemals zuvor. Wir sind deshalb weiterhin zuversichtlich, unser Absatzziel von über zwei Millionen Fahrzeugen im Gesamtjahr 2014 zu erreichen."

Erfolgreicher BMW X5

Die Kernmarke verzeichnete im August bei 126.152 Verkäufen ein Plus über 6,2 Prozent. Seit Jahresbeginn wurde ein Anstieg von 9,5 Prozent bei insgesamt 1.151.904 Einheiten verzeichnet.

Die Dreier-, Vierer- und Fünferreihe machen mit knapp 625.000 verkauften Einheiten knapp die Hälfte des Absatzes aus. Sehr erfolgreich fährt der X5 vor, der mit 90.633 Einheiten gleich ein Plus von 33,1 Prozent erzielte.

BMW Motorrad mit kleiner Delle

Dagegen ist der Generationswechsel beim Mini noch in vollem Gange. Sowohl im August mit 19.504 Verkäufen und einem Minus über 5,6 Prozent liegt die Kleinwagenmarke seit Jahresbeginn mit glatten neun Prozent bei 192.968 Verkäufen unterm Strich.

Eine kleine Delle musste die Motorradsparte im August mit einem Minus über 1,6 Prozent hinnehmen. Seit Jahresbeginn stiegen allerdings die Verkäufe von Motorrädern und Maxi-Scooter um 7,6 Prozent auf 90.226 Einheiten. Die Zahlen von Rolls-Royce werden immer nur halbjährlich mitangegeben. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelBMW 2er Cabrio mit traditioneller Stoffmütze
Nächster ArtikelOpel Adam im Tchibo-Regal
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.