BMW beordert 235.000 Mini in die Werkstätten

Probleme mit Kühlwasserpumpe

BMW schickt in den USA ältere Minis zur Kontrolle © BMW

Wegen möglicher Brandgefahr müssen 235.000 Mini in den Werkstätten vorfahren. In Deutschland sind 22.000 Fahrzeug betroffen.

BMW muss wegen Problemen mit einer Kühlwasserpumpe weltweit rund 235.000 Fahrzeuge der Marke Mini in die Werkstätten zurückrufen. In Deutschland sind rund 22.000 Autos von der Aktion betroffen. Der Fehler in der Anlage könne im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Pumpe im Motorraum Feuer fange, sagte ein Sprecher der Marke am Montag in München.

Mini Cooper S und John Cooper Works betroffen

Die Halter würden in Kürze über den Rückruf informiert, das Bauteil werde ausgetauscht. In Deutschland arbeitet BMW dafür mit dem Kraftfahrtbundesamt in Flensburg zusammen. Die Pumpe wurde in Minis mit den Motorvarianten Cooper S und John Cooper Works verbaut, betroffen sind die Baujahre ab März 2006 bis Januar 2011. Allein den USA müssen 89.000 Autos in die Werkstatt. (dpa)

Vorheriger ArtikelVW ruft 300.000 Dieselmotoren zurück
Nächster ArtikelMehr CO2-Emissionen im Straßenverkehr
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.