Jaguar und BMW kooperieren bei Elektroantrieben

Die BMW-Zentrale in München. © dpa

Jaguar und BMW kooperieren bei der Entwicklung von Elektroantrieben. Damit soll gewährleistet werden, den Kunden den neuesten Stand der Technologie bis zum Start des nächsten Jahrzehntes zur Verfügung zu stellen.

Das teilte BMW am Mittwoch in einer Presseerklärung mit. Nur durch die Kooperation zwischen den einzelnen Herstellern sei es möglich, bei den Zukunftsthemen autonomes Fahren, Konnektivität und Elektrifizierung erfolgreich zu sein.


Die Kooperation würde es beiden Unternehmen ermöglichen, „Skaleneffekte in den Bereichen Entwicklung, Produktion und gemeinsamer Einkauf zu erzielen“, heißt es. So soll zukünftig ein gemeinsames Team in München die fünfte Generation („Gen 5“) ihrer eDrive Technologie weiter entwickeln. Der E-Antrieb kommt erstmals im kommenden Jahr im BMW  zum Einsatz. „Gen 5“ sei das System, auf dem zukünftige Weiterentwicklungen beider Unternehmen aufsetzen. Die Elektrotechnologie von BMW beinhaltet eine E-Maschine, Getriebe und Leistungselektronik in einem Gehäuse, wobei die E-Maschine keine seltenen Erden benötigt.

Markenidentität behalten

Um seine Markenidentität zu behalten, werde die Fertigung der E-Antriebe getrennt an den jeweiligen Standorten der beiden Autobauer erfolgen. Bei Jaguar ist es das Werk in Wolverhampton; daneben findet die Batteriemontage in Hamrs Hall in der Nähe von Birmingham statt.

Klaus Fröhlich verantwortet bei BMW die Entwicklung. Foto: Markus Altmann

„Mit Jaguar Land Rover haben wir einen Partner gefunden, dessen Ansprüche an die zukünftige Generation von Elektroantrieben in hohem Maße den unseren entsprechen“, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. „Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, Kundenwünsche noch effektiver zu bedienen, indem wir Entwicklungszeiten verkürzen und Fahrzeuge sowie modernste Technologien noch schneller auf den Markt bringen“, fügte der Manager hinzu.

„Wir haben bewiesen, dass wir herausragende Elektroautos bauen können, aber wir müssen jetzt die Technologie skalieren, um die nächste Generation von Jaguar- und Land Rover-Modellen zu entwickeln“, sagte Jaguar-Entwicklungschef Nick Rogers.
BMW hat mit dem BMW i3 bislang nur ein einziger E-Auto im Angebot, bietet seinen Kunden aber eine Vielzahl von Fahrzeugen mit Plug-in-Hybriden (PHEVs) an. Jaguar verfügt über das E-Modell I-Pace und ebenso über PHEVs.