BMW R nineT erhält umfangreiches Update

BMW lässt seiner erfolgreichen Heritage-Baureihe mit dem Kürzel R nineT nach bis zu sieben Jahren Bauzeit ein umfangreiches Update angedeihen. © BMW

BMW hat seine R nineT-Baureihe grundlegend überarbeitet. Dazu gehören neben Neuerungen beim Design auch technische Modifikationen.

Davon profitieren die 2013 zuerst vorgestellte R nineT genauso wie die von ihr abgeleiteten Schwestermodelle Pure, Scrambler und Urban G/S.


Alle erhalten eine kräftige Motor-Überarbeitung, um die luftgekühlten Triebwerke für die Abgasnorm EU5 fit zu machen. Zu Erreichung dieser Emissionsziele wurden die Zylinderköpfe überarbeitet, wobei im Inneren ein neues Turbulenzsystem zum Einsatz kommt, das die Verbrennung sauberer ablaufen lässt. Zudem hat es einen großen Einfluss auf die Fahrleistungen im besonders häufig genutzten Bereich zwischen 4.000 und 6.000 U/min, weil in diesem Bereich mehr Leistung und Drehmoment zur Verfügung stehen. Die Leistung sank um 1 PS auf 109 PS. Dafür steht sich bereits 500 Touren früher bei 7250 Umdrehungen beriet. Das maximale Drehmoment liegt bei unverändert 116 Nm bei 6000 Touren an. Im Zug der Motor-Änderungen wurden auch die Zylinderkopfhaube und die Drosselklappenteile neugestaltet.

Serienmäßig mit ABS Pro

Serienmäßig werden alle Heritage-Versionen künftig mit dem schräglagenfähigen ABS Pro inklusive DBC (Dynamic Brake Control) ausgerüstet. Außerdem kommt ein neues Federbein mit wegabhängiger Dämpfung zum Einsatz, das für ein ausgewogeneres und komfortableres Fahrverhalten sorgen soll; zudem ist nun ein Handrad zur Einstellung der Federvorspannung serienmäßig.

Weiterhin gibt es neuerdings die zwei Fahrmodi, „Rain“ und „Road“. Anzeigen dafür sind im klassisch gezeichneten Rundinstrument mit neuem Ziffernblatt untergebracht. Die Rundscheinwerfer verbreiten nun Licht aus LED-Einheiten; Tagfahrlicht ist, wie auch die USB-Ladesteckdose, serienmäßig.

Neu im Programm sind diverse Extras, zudem wird das Sonderausstattungsprogramm „Option 719“ ausgeweitet. Die R nineT Pure beginnt bei 13.050 Euro, die Scrambler und die Urban G/S folgen mit 13.750 Euro, die deutlich hochwertiger ausgestattete R nineT (Aluminiumtank, USD-Gabel etc.) ist ab 15.900 Euro zu haben. Von der Urban G/S wird einige Zeit auch eine in schwarz-gelbem Sonderdesign gehaltene Jubiläumsausgabe „40 Years GS“ angeboten. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein