BMW: Facelift für Mittelklasse-Enduros

BMW hat seinen Mittelklasse-Enduros F 750 GS, F 850 GS und F 850 GS Adventure ein Update spendiert. © BMW

Die Motorradsparte von BMW hat seinen Mittelklasse-Enduros F 750 GS und F 850 GS ein Update spendiert. Der Zweizylinder-Motor bleibt indes unangetastet.

Parallel dazu führen die Münchener anlässlich des 40sten Geburtstags der ersten GS-Baureihe sogenannte „Edition 40 Years GS“-Sondermodelle für die drei Baureihen ein.
F 750 GS, F 850 GS wie auch die F 850 GS Adventure erhalten neue LED-Blinker, eine USB-Ladebuchse im Cockpit sowie serienmäßig die Regelsysteme ABS Pro und die dynamische Traktionskontrolle DTC, damit soll für mehr Sicherheit beim Bremsen und Beschleunigen gesorgt werden.


Speziell den 850ern vorbehalten ist ein neues TFT-Display mit Konnektivitätstechnik. Für alle drei Modelle ist eine extra niedrige Sitzbank sowie eine geänderte Tieferlegung als Sonderausstattungen verfügbar.

Neue Farbvarianten im Angebot

Für alle drei Baureihen sind zudem neue Farbvarianten verfügbar. Um solche handelt es sich streng genommen auch bei den Editionsmodellen. So sticht die F 750 GS „Edition 40 Years GS“ mit gelben Handprotektoren, schwarzgelber Sitzbank, mattschwarz lackierten Felgen, einem silbernen Lenker und galvanisierten Kühlerblenden hervor. Die beiden F-850-GS-Modelle weisen in der Jubiläumsausführung ähnlich auffällige Gelbakzente auf. Als Besonderheit bieten sie zudem goldene Felgen.

Wie bisher leisten die nach Euro 5 zertifizierten und 853 Kubikzentimeter großen Zweizylindermotoren 77 PS (F 750) beziehungsweise 95 PS bei den 850ern. Die F 750 GS stellte ihre maximale Leistung bei 7500 Umdrehungen in der Minute parat und entwickelt ein maximales Drehmoment von 83 Nm. Bei den 850ern sind es 8250 Umdrehungen und 92 Nm.

Preise starten bei 9300 Euro

Aufgrund der neuen gesetzlichen Homologationsvorschriften ist keine vollständige Abschaltbarkeit des ABS mehr zulässig ist. In den Fahrmodi Enduro und Enduro Pro stehen entsprechende angepasste Regelungen zur Verfügung. Im Fahrmodus Enduro Pro (F 850 GS und F 850 GS Adventure) lässt sich das ABS am Hinterrad weiterhin abschalten.

Verfügbar ist der neue Jahrgang in der zweiten Hälfte 2020. Die Preise starten im Fall der 750er bei rund 9.300 Euro, das entsprechende Sondermodell kostet knapp 9.600 Euro.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein