BMW setzt 100.000 elektrifizierte Fahrzeuge ab

Krüger spricht von Meilenstein

Der BMW i3s
Der BMW i3s setzt auf Carbon als Leichtbaumaterial © BMW

Das Ziel ist erreicht: Der Autobauer BMW hat in diesem Jahr bislang weltweit 100.000 elektrifizierte Fahrzeuge abgesetzt.

BMW hat in diesem Jahr bereits 100.000 Autos mit Elektro- oder Hybridmotor verkauft. Vorstandschef Harald Krüger sprach am Montag in München von einem Meilenstein und sagte: „An der Elektromobilität messe ich unseren Erfolg.“


Der Autobauer hat neben dem rein batteriegetriebenen Kleinwagen i3 acht Modellreihen mit Plug-in-Hybrid auf dem Markt – im Vergleich zu sechs von Mercedes-Benz und zwei von Audi. „Während in Europa inzwischen herstellerübergreifend zwei Prozent aller Neuzulassungen auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen, sind es bei der BMW Group bereits sechs Prozent“, hieß es.

China größter Markt für BMW

Mit Abstand größter Markt für Elektroautos ist China, wo die Hersteller ab 2019 zehn Prozent ihrer Wagen mit Elektromotor verkaufen müssen. Bei den Zulassungen elektrifizierter Autos dort dominieren chinesische Hersteller wie Baic, Zhidou und Byd. Weltweit haben die Bayern nach eigenen Angaben bei den Neuzulassungen elektrifizierter Autos heute einen Marktanteil von zehn Prozent.

Mercedes nennt keine genauen Zahlen. Audi hat nach eigenen Angaben von Januar bis November weltweit 15.000 Plug-in-Hybride verkauft. Der Münchner Autobauer hat bis Ende November weltweit fast 72.000 Plug-in-Hybride und 28.000 batteriegetriebene i3 ausgeliefert.

Die Münchner haben angekündigt, im Jahr 2025 bereits 25 Elektroautos auf dem Markt haben zu wollen. Davon seien 13 Plug-in-Hybride und 12 reine Batterieautos. Die Elektromobilität habe für den Hersteller absolute Priorität, hatte Krüger bereits mehrfach betont. (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein