BMW Motorrad mit neuem Rekordmonat

Plus 3,7 Prozent im Juli

Die BMW R 1200 GS ist nach wie vor beliebtestes Modell.
Die BMW R 1200 GS ist nach wie vor beliebtestes Modell. © BMW

BMW Motorrad hat im Juli seinen Absatz erneut gesteigert. Im Vormonat wurden insgesamt 11.661 Motorräder und Scooter ausgeliefert, ein Plus von 3,7 Prozent.

Das Motorradgeschäft von BMW boomt: Im Vormonat konnten die Münchner 11.661 Motorräder und Scooter an Kunden ausliefern und damit den besten Juli der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Zuwachs von 3,7 Prozent. In den ersten sieben Monaten des Jahres erreichten die weltweiten Verkäufe mit 82.639 abgesetzten Einheiten einem Zuwachs von 8,5 Prozent, ebenfalls ein neuer Rekordwert.

BMW erwartet neuen Jahresbestwert

„Auch für das Gesamtjahr sind wir mit einem Zuwachs von 8,5 Prozent per Juli auf Kurs für einen neuen Jahreshöchstwert. Der Absatz entwickelt sich nach den ersten sieben Monaten des Jahres weltweit positiv“, sagte Motorrad-Vertriebschef Heiner Faust,

Bester Einzelmarkt der Marke bleibt mit knapp über 14.000 verkauften Fahrzeugen Deutschland. Auf den Heimatmarkt entfallen 17 Prozent des Gesamtvolumens. Dahinter folgen die USA mit einem Absatz von 10.158 Fahrzeugen und einem Volumenanteil von 12,3 Prozent. Dahinter rangieren Italien und Frankreich mit 8.470 beziehungsweise 7.601 verkauften Motorrädern und Maxi-Scooter. Beliebtestes Modell ist nach wie vor die Reiseenduro R 1200 GS gemeinsam mit dem Schwestermodell R 1200 GS Adventure. (AG/FM)