BMW Motorrad mit Rekordabsatz im August

Plus 11,3 Prozent

BMW F 700 GS
Die BMW F 700 GS kommt in Kürze auf den Markt. © BMW

Der Motorradbauer BMW hat im August so viele Maschinen wie nie zuvor in diesen Monat verkauft. So konnten die Münchner weltweit 7400 Einheiten absetzen.

BMW Motorrad befindet sich im August wieder deutlich auf Wachstumskurs. Im August konnten die Münchner weltweit 7400 Einheiten absetzen. Das ist ein Zuwachs von 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit konnte BMW so viele Maschinen wie nie zuvor im Einzelmonat August absetzen. Trotz dieses positiven Ergebnisses liegt die Motorradsparte von BMW nach den ersten acht Monaten des Jahres mit weltweit 76.729 abgesetzten Bikes mit zwei Prozent im Minus.

„Der Rekordabsatz im Monat August baut auf der anhaltend guten Nachfrage nach unseren Motorradmodellen und zusätzlich auf der sehr erfreulichen Absatzentwicklung bei unseren beiden Maxi-Scootern C 600 Sport und C 650 GT“, sagte BMW-Vertriebschef Heiner Faust, der davon ausgeht, dass BMW Motorrad in diesem Jahr einen neuen Absatzrekord aufstellen wird. Im Vorjahr hatten die München weltweit mehr als 104.000 Maschinen abgesetzt.

Absatzschub von BMW F 700 GS erwartet

Die Hoffnungen ruhen dabei neben den beiden Scootern auf den in den kommenden Wochen auf den Markt kommenden Mittelklasse-Enduros F 700 GS und F 800 GS. Daneben bringt BMW mit der HP4 ein neues Spitzenmodell des 1000er Supersport-Segments noch in diesem Jahr auf den Markt.

Erfreulich lief der Absatz auch für Husqvarna, die zweite Motorradmarke der BMW Group. Die Italiener konnten in den ersten acht Monaten des Jahres 6101 Fahrzeuge absetzen, ein Plus von 29 Prozent. Im Einzelmonat August liegen die Auslieferungen bei 372 Fahrzeugen, ein Zuwachs von elf Prozent. Noch im Herbst bringt Huqvarna die beiden neuen Einzylinder-Modelle TR 650 Terra und TR 650 Strada auf den Markt, von denen sich die Marke weiteren Auftrieb verspricht. (AG/FM)