Autokauf: Digitale Dienste wichtiger als Motorleistung

Apple CarPlay im Volvo XC90 © Volvo

Die Kaufkriterien für einen Neuwagen haben sich geändert. So steht nach einer Studie des Digitalverbandes Bitkom weder die Marke noch die Motorleistung bei den Kunden beim Autokauf im Vordergrund.

Vielmehr sei für 93 Prozent der der Bundesbürger wichtigstes Kaufkriterium, ob das Fahrzeug integrierte Navigationsdienste biete. Das geht aus der am Donnerstag vom Branchenverband veröffentlichten Studie hervor. Damit rangierten digitale Dienste noch vor dem Anschaffungspreis – den nannten in der repräsentativen Umfrage 91 Prozent als wichtigstes Kriterium.


Wie aus der repräsentativen Studie der Bitkom hervorgeht, sind die Umwelteigenschaften wie der Verbrauch eines Fahrzeugs für 91 Prozent eines der wichtigsten Kriterien, gefolgt von allgemeinen Komfort (88 Prozent) und der Art des Antriebs (84 Prozent). Fahrassistenzsysteme rangieren demnach dahinter mit 80 Prozent, gefolgt vom Design (79 Prozent).

Software spielt wichtige Rolle

«Ein Auto ist immer noch eine hervorragende Ingenieursleistung auch wenn Software bereits eine zentrale Stellung einnimmt», sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Die Nutzer wollten aber im Auto dieselben Dienste wie zu Hause nutzen.

So bieten immer mehr Hersteller mittlerweile digitale Dienste in ihren Modellen an. Sie sind bereits Bestandteile des Fahrzeuges oder man kann sie sich über Bluetooth oder eine USB-Schnittstelle im Display des Infotainmentsystems anzeigen lassen. Mittlerweile gehört es nicht nur bei Premiumanbietern zum guten Ton, dass man Apple CarPlay oder Android Auto in seinem Fahrzeug nutzen kann. Daneben gehören Echtzeitverkehrsinformationen bereits heute zu wichtigen Ausstattungsfeatures bei Navigationsgeräten.

Auto verliert an Bedeutung

Unter vor allem jüngeren Leuten verliere das Auto zudem die Bedeutung als Statussymbol. 62 Prozent sehen in einem eigenen Auto kein Statussymbol mehr. Insgesamt 40 Prozent der Befragten sagten demnach, dass für sie persönlich das Auto im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln an Bedeutung verlieren. Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb wünscht sich die Hälfte der Bevölkerung, die andere lehnt diese allerdings ab.

Der Bedeutung des Klimaschutzes bei der Mobilität messen die Befragten eine hohe Bedeutung zu. So gaben drei Viertel (72 Prozent) der Befragten an, dass der Klimaschutz für sie bei der Wahl des Verkehrsmittels eine sehr große Rolle spiele. Für 64 Prozent stellt der Umwelt- und Klimaschutz eine Herausforderung für die Hersteller dar. (AG/dpa)