Bentley reagiert auf Kritik an wuchtigen Luxus-SUV

Studie EXP 9 F

So sah die Studie des Bentley-SUV aus, die für Entsetzen gesorgt hatte. © Bentley

Die SUV-Studie EXP 9F hat auf dem Autosalon Genf nicht nur für positive Reaktionen gesorgt. Offensichtlich nehmen die Verantwortlichen der VW-Tochter das Ernst und wollen das Design weniger wuchtiger gestalten.

Mit der polarisierenden SUV-Studie EXP 9F hat Bentley auf dem Genfer Salon offenbar nicht nur positive Reaktionen eingefahren. Wie das britische Magazin „What Car?“ unter Berufung auf Management-Kreise berichtet, wird bereits an einer Entschärfung des extrem wuchtigen Designs gearbeitet. Für viele ist diese Studie, die auf dem Autosalon Genf zur Eröffnung indes dicht umlagert war, schlicht ein Anachronismus.

Klassischere SUV-Proportionen

Geplant ist demnach, dem Luxus-Allrader klassischere SUV-Proportionen zu verpassen und gleichzeitig den Retro-Stil der Karosserie abzumildern. Zudem sollen die runden Scheinwerfer etwas kleiner werden und weiter in die Fahrzeugmitte wandern. Insgesamt soll das Modell dadurch besser in die eher klassisch auftretende Produktpalette der Briten passen.

Die Serienversion könnte bereits 2015 auf den Markt kommen und sich die Plattform mit den Konzernschwestern Porsche Cayenne, VW Touareg und Audi Q7 teilen. Als Antrieb dürfte ein mehr als 600 PS starker W12-Biturbobenziner zum Einsatz kommen. Außerdem sind ein V8-Plug-In-Hybrid und ein Diesel denkbar. (SP-X)