Fragen an den Autopapst im Februar 2016

Autopapst Andreas Kessler © Autogazette

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen VW Passat.

Frage von Dieter Reichert:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich fahre einen VW Passat, Bj. 2008, Diesel. Das Fahrzeug hat ein Navigationsgerät kombiniert mit Radio, Rückwärtskamera, DVD usw. Für diese Anlage gibt es einen Verstärker der sich untern Fahrersitz befindet. Seit etwa einem Jahr gibt es Störungen in Form von Knackgeräuschen in den Lautsprechern. Diese Störungen wurden immer stärker und häufiger, im Moment ist der Ton weg und erst nach etwa 20 Minuten kommen die ersten Geräusche. Laut Auskunft der Werkstatt ist dieser Verstärker nicht zu reparieren und muss ausgetauscht werden für über 800 Euro. Gibt es ihrer Meinung nach andere Möglichkeiten um diese Störung zu beseitigen? Hier noch die Daten dieses Verstärkers: AMP 600, VW B6 Limo/Var 2V7, 3CO 035 456 J. Ich würde mich über eine Antwort freuen Vielen Dank Dieter Reichert

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Herr Reichert, ein VW-Vertragshändler kann das Ding wirklich nicht reparieren und hat auch sonst zu "Multi-Media-Problemen" wenig Ahnung..... Besser ist es, einen freien Auto-HiFi-Spezialisten zu befragen. Der hat entweder eine Idee, wer das reparieren könnte, oder ein geeignetes Alternativ-Gerät. Viel Erfolg bei der Problemlösung wünscht Der Autopapst

Frage von Michaela:

Hallo Andreas, bei meinem VW Golf 4 Kombi lässt sich je nach Lust und Laune des Autos die Heckklappe per Drücker ( Gummitaster) öffnen oder auch nicht. Woran kann das liegen? Ist der Zugschalter im Schloss defekt oder ist es vielmehr der Drucktaster? Oder hat es was mit dem Schlüsselschalter unter dem VW Emblem zu tun? LG., Michaela.

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Michaela, das dürfte der Heckklappenkabelbaum sein! Wenn dort das Kabel, welches das Schloss/den Taster mit Saft versorgt, gebrochen ist, einen Wackler hat. Ob das noch zu flicken ist oder ob der Heckklappenkabelbaum erneuert werden muss, wird Dir der Autoelektriker Deines Vertrauens sagen..... Cheers, ein schönes Wochenende wünscht Der Autopapst

Frage von F. Hödel:

Sehr geehrter Herr Keßler, habe einen Ford Focus, Bj. 2004 und seit 2015 schon vier Scheinwerferglühbirnen (H7) wechseln lassen müssen, auch drei Bremslichtbirnen. Denke, die Lichtmaschinenspannung ist zu hoch - muss die LM deshalb gleich getauscht werden oder kann ein Bauelement, das preiswerter ist, Abhilfe schaffen (Kondensator, TVS-Dioden)? Gibt es einen Schaltplan mit Werten dafür? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen F. Hödel

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Frank, ich würde zunächst mal 2 Sachen versuchen: 1. einen neuen Lichtmaschinenregler einbauen, 2. die nächsten H7-Lampen von Osram oder Philips kaufen, und zwar in Longlife-Version. Die sind etwas unempfindlicher gegen Spannungsspitzen als normale Autolampen. Wenn das nichts hilft, lötet Dir ein Autoelektriker sicher gerne einen kleinen Widerstand in die Scheinwerfer-Stromleitung, der für einen Spannungsabfall an der Lampe sorgt. Einen Schaltplan gibt es ganz sicher, nur nicht für Dich! Die Hersteller achten bei technischen Unterlagen peinlich genau auf ihr Copyright, was in der Praxis einer Ausgabesperre gleich kommt.... Herzliche Grüße vom Autopapst

Frage von Johanna Frey:

Bei meinem 15 Jahre alten VW Polo, 110 000 km , ergeben sich beim Gas geben im fünften Gang Pfeifgeräusche. Was ist zu tun? Danke

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Liebe Johanna, ich tippe nach Ihrer Schilderung auf einen Lagerschaden im Getriebe / Antrieb Ihres Autos. Um etwas mehr Sicherheit für diese Vermutung zu gewinnen, sollten Sie einen Wechsel des Getriebeöls vornehmen lassen. Dabei mussdas "alte" Öl durch ein Sieb laufen, um eventuell vorhandene Späne oder Lagerabrieb auffangen zu können. Wenn etwas im Sieb hängen bleibt, kann ein Fachmann mehr sagen. Unter dem Strich können Sie schon mal nach passendem Ersatz für das Getriebe suchen..... Viele Grüße vom Autopapst

Frage von J. Kowal:

Hallo, ich hoffe Sie können uns helfen. Wir haben im Juni bei ATP-Autoteile eine Lichtmaschine für unseren Opel Zafira gekauft! Diese wurde in unserer Werkstatt eingebaut. Im Dezember, kurz vor Weihnachten, ist das Auto stehengeblieben. Die Motorleuchte usw. ging an und wir mussten uns abschleppen lassen! Unsere Werkstatt sagte uns, dass die Batterie nicht lädt und es liegt an der Lichtmaschine. Haben eine neue einbauen lassen, da wir nicht so lange warten konnten, bis ATP Ersatz liefert. Die Lichtmaschine haben wir, wie in den E-Mails von ATP mit allen Daten zurück geschickt und um Geld zurück gebeten. Dann kam von ATP zurück, wir hätten keinen Anspruch auf den Betrag und jetzt nach einigen Emails hin und her, wollen sie uns nicht einmal eine neue Lichtmaschine schicken! Wir haben doch aber Garantie! Wie können wir uns noch verhalten??? Hier die E-Mail von ATP: Guten Tag, vielen Dank für Ihre Mitteilung. Wir bedauern, dass Sie mit der gelieferten Ware nicht zufrieden waren. Bei Auftreten eines Mangels sind Sie gesetzlich verpflichtet, uns die Gelegenheit zur Nacherfüllung zu geben. Im Falle der Selbstbeseitigung eines Mangels erlöschen die von Ihnen geltend gemachten Mängelansprüche. Daher können wir Ihrem Wunsch zur Kostenerstattung leider nicht nachkommen. Freundliche Grüße ATP. Daraufhin habe ich wieder geschrieben, dass wir uns genauso verhalten haben, wie es in den E-mails beschrieben war und wir nichts zwecks der Lichtmaschine selbst unternommen haben. Die Werkstatt hat gesagt, es liegt an der Lichtmaschine, hat sie ausgebaut und wir haben sie zurückgeschickt in Hoffnung auf Garantieleistung. Telefonisch erreicht man da kaum jemand, deswegen alles über E-Mail. Wir haben nun schon mit Anwalt gedroht, da wir doch Garantie haben, nur interessiert das ATP wahrscheinlich nicht. Ich hoffe, Sie können uns einen Tipp geben, wie wir die Sache zum Abschluss bringen können und wir unser Geld bzw. notfalls eine neue Lichtmaschine bekommen. Mit freundlichen Grüßen Jacqueline Kowal

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Liebe Frau Reischmann, ATP ist (juristisch betrachtet....) auf der sicheren Seite! Der Inhalt des angefügten Schreibens deckt sich mit der herrschenden Meinung vor Gericht. Wenn eine von einem gewerblichen Händler gekaufte Sache einen Mangel aufweist, kann der Käufer sich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen (die keine Garantie des Herstellers / Importeuers / Verkäufers ist!!). Der Verkäufer ist danach verpflichtet, innerhalb einer bestimmten Zeit nach dem Verkauf der Sache den Mangel abzustellen. Das kann er entweder durch eine Nachbesserung an der Sache, einen Austausch durch ein mängelfreies Produkt oder durch Rückerstattung des Kaufpreises tun. Allerdings muss man ihm immer die Möglichkeit zur Nachbesserung einräumen (ggf. auch mehrmals). Bekommt er diese Möglichkeit nicht, ist er von der Pflicht zur Gewährleistung befreit. Das heißt in Ihrem Fall (in dem ja ein anderer mit der fälligen Reparatur beauftragt wurde, weil es mal wieder brandeilig war....): Sie müssen die Kosten für die Express-Reparatur tatsächlich selbst tragen! Wenn Sie die defekte Lichtmaschine noch haben, müsste diese allerdings entweder repariert oder ausgetauscht werden. Dann haben Sie eine Reserve-Lima, für den nächsten Defekt..... Viele Grüße vom Autopapst

Frage von Herbert Wagner:

Hallo, ich grüße Herrn Keßler. Ich fahre einen Fünftürer Opel Astra, Automatik, Baujahr 2009. Die Signaltöne vom Parkpiloten (Rückwärtsfahren), der Sitzplatzerkennung (Angurten), vom Lichtwarner (beim Aussteigen) sind ausgefallen und vom Blinkgeber (er funktioniert) ist auch kein Klicken zu hören. Die Werkstatt sagt, dass ein neues Steuergerät (liegt unter dem Lenkrad) eingebaut werden muss. Kosten dafür ca. 550 Euro einschließlich aller Programmierungen. Nur den Lautsprecher als Ersatzteil gibt es nicht. Kennen Sie eine andere günstigere Lösung? Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar. Herzliche Grüße Herbert Wagner

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Herr Wagner, ein Klassiker! Das eigentlich defekte Kleinteil ist nicht einzeln erhältlich, die stattdessen angebotene Baugruppe verdoppelt dafür den Zeitwert des Autos.... Da das viele Leute ärgert, hat sich eine inzwischen recht professionell arbeitende "Aufbereitungs-Industrie" etabliert, die solche Defekte durch eine Reparatur (ja, das ist auch 2016 noch möglich!) aus der Welt schafft. Sie müssten jetzt das defekte Steuergerät ausbauen, es per Post an einen der darauf spezialisierten Anbieter (z.B. www.ecu.de) schicken, die Reparatur abwarten und nach Rückerhalt das reparierte Teil wieder einbauen (lassen). Für diesen Vorgang sind Nerven (O-Ton Werkstatt: Dafür geben wir aber keine Garantie! . . . oder: So einen Pfusch unterstützen wir nicht! . . . oder: Da erlischt dann aber die Betriebserlaubnis!) und etwas Geduld bei der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner nötig. Aber: Es lohnt sich! Viele Grüße vom Autopapst

Frage von G. Fiedler:

Hallo, bei meinem Dacia Duster treten bei jedem Anfahren Klappergeräusche auf, die angeblich "normal" sind und vom "Einmessen" des sog. ESP/ABS-Blocks kommen sollen. Kann das stimmen? Danke G. Fiedler

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Herr Fiedler, Geräusche kann ich leider nicht per Mail diagnostizieren! Es gibt einfach zu viele denkbare Ursachen; warum der Hydro-Block des ABS/ESP beim Anfahren Geräusche machen soll, erschließt sich mir nicht. Das wäre das erste Auto, bei dem das der Fall ist. Ich denke, das Geräusch ist nicht normal (wenn der Duster noch jung ist....) und fällt ggf. unter die Gewährleistung. Wenn die Dacia-Werkstatt auf ihrer Meinung beharrt, würde ich mir mal einen ähnlich alten Duster ansehen. Wenn der das gleiche Geräusch macht, ist wirklich alles normal.... Herzliche Grüße vom Autopapst

Frage von Richard Wagner:

Sehr geehrter Herr Keßler, seit ca. 1/2 Jahr brennt nach dem Anlassen des meines Skoda Octavia 1,8, 92 kW/125 PS, Erstzulassung 26.8.1997, 125.000 Kilometer, manchmal ohne erkennbare Regelmäßigkeit die Kontrollleuchte für ABS weiter. Manchmal erlischt sie nach kurzem Motorlauf oder kurzer Fahrt, jedoch ist auch hier keine Regelmäßigkeit feststellbar. Auch leuchtet sie ohne erkennbare Ursache während der Fahrt wieder auf. In manchen Fällen war ein kurzes aber intensives Geräusch wie bei einem schleifenden Blechteil zu vernehmen. Auch hier ist keine Regelmäßigkeit feststellbar, kein Einfluss auf das Lenkverhalten, auch keine Einflüsse der Fahrbahnbeschaffenheit erkennbar. Die Werkstatt hat nach Auslesens des Fehlerspeichers festgestellt, dass der Sensor vorn links die Ursache sein soll und diesen erfolglos gewechselt. Ein weiterer Sensor soll eingebaut worden sein, die Kontakte wurden gereinigt, ohne dass der Fehler beseitigt werden konnte. Das Fahrzeug wird seit ca. drei Jahren nur wenig benutzt und dann vorwiegend im Stadtverkehr auf Kurzstrecken von ca. 2-3 km (Einkaufsfahrten). Das Auto steht in einer unbeheizten Garage. Ich wende mich an Sie, weil Ihre Fachkenntnis unumstritten ist und Sie hier vielleicht einen Hinweis zur Abhilfe geben könnten. Ihrer Antwort entgegensehend zeichne ich mit Hochachtung Richard Wagner

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Herr Wagner, ich wette, die Ursache liegt im Zustand der Batterie versteckt! Wenn die Bordspannung nach dem Anlassen zu weit absackt (durch den „Aderlass" des Startvorganges...) schaltet das ABS-Steuergerät wegen Unterspannung ab und erst wieder ein, wenn die Lichtmaschine die Batterie wieder etwas aufgepäppelt hat. Vor einer teuren Reparatur des ABS-Systems würde ich erst mal die Ladestromanlage bzw. die Batterie prüfen. Viele Grüße vom Autopapst

Frage von Michaela:

Hallo Andreas, bei meinem VW Golf 4 Variant lässt sich je nach Lust und Laune des Autos die Heckklappe per Drücker (Gummitaster) öffnen oder auch nicht. Woran kann das liegen? Ist der Zugschalter im Schloss defekt oder ist es vielmehr der Drucktaster? Oder hat es was mit dem Schlüsselschalter unter dem VW-Emblem zu tun? LG Michaela

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Michaela, das dürfte der Heckklappenkabelbaum sein! Wenn dort das Kabel, welches das Schloss / den Taster mit Saft versorgt, gebrochen ist / einen Wackler hat. Ob das noch zu flicken ist oder ob der Heckklappenkabelbaum erneuert werden muss, wird Dir der Autoelektriker Deines Vertrauens sagen..... Cheers wünscht Der Autopapst

Frage von Eva Dittrich:

Sehr geehrter Herr Kessler, wir befinden uns seit Oktober 2015 bis März diesen Jahres auf einen Campingplatz in Gandia, Spanien. Wir haben ein Wohnmobil von Hymer mit Basisfahrzeug Fiat. Von zu Hause haben wir die Mitteilung erhalten, dass ein Einschreiben von Fiat eingegangen ist, worin die Rückrufaktion "Zündschloss" austauschen baldigst zu erledigen ist. Wie sollen wir uns verhalten? Wir müssen ja wieder über 2000 km im März nach Hause fahren. Müssen wir uns da Sorgen machen?? Habe unsere FIAT Werkstatt mit diesem Problem konfrontiert per E-Mail, erhalte aber leider keine Antwort. Deshalb einmal eine Anfrage an den Fachmann! Ich bedanke mich im Voraus herzlichst für Ihre Bemühungen und grüße Sie aus dem sonnigen Gandia Eva Dittrich

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Liebe Frau Dittrich, ich kopiere Ihnen hier mal einen Link mit der Meldung der Rückrufaktion rein: Das Problem, welches dem Rückruf zugrunde liegt, steckt in einem Billigteil, welches schnell getauscht ist. Grundsätzlich kann das jeder Fiat-Nutzfahrzeug-Händler, nur müssten Sie im Ausland dafür selbst bezahlen. Die Entscheidung, ob Sie im Zweifel mit einem Ausfall von Armaturenbrettbeleuchtung, ESP und ABS leben können, müssen Sie aber selbst treffen. Ich würde mit dem Auto wieder nach Deutschland fahren, weil ich für mich das Risiko eingehen würde. Weitere schöne Tage in Spanien wünscht Der Autopapst.

Frage von Anja:

Hallo "Herr Autopapst"! Ich hoffe, Sie können mir einen kleinen Tipp geben. Seit November fahre ich einen Audi A4 2.0 tdi mit Multitronic (Bj. 02/2008). Leider habe ich jetzt diagnostizierten Schaden an der Multitronic (dieser bestand jedoch höchstwahrscheinlich schon beim Kauf, hatte den Verkäufer bereits 3 Tage später auf ein sporadisches Ruckeln hingewiesen). Es wurde jedoch nie ein Fehler dadurch hinterlegt. Jetzt ist es jedenfalls amtlich geworden, durch den Getriebeölwechsel in der Fachwerkstatt (Diagnose: verbrannte Lamellen). Handelt es sich hier um ein Verschleißteil bzw. sollte bei dem KM-Stand von damals 119.000 und mittlerweile 124.000 die Multitronic schon "normal" verschlissen sein? Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Anja, in aller Regel werden Kupplungslamellen als Verschleißteil angesehen! Aber: Bei der Multitronic hast Du als Fahrer keinen (oder kaum....) Einfluß auf die Belastung der hier automatisch / elektronisch öffnenden und trennenden Kupplung! Außerdem ist nach nur 5000 gefahrenen Kilometern unbedingt von einem Schaden auszugehen, der bereits beim Kauf bestand. Wahrscheinlich stimmt auch der km-Stand nicht: Ein 8 Jahre alter A4 TDI mit 119.000km? Das wären nur ca 15.000 km/Jahr, sehr untypisch.... Warst Du schon mal bei einem Audi-Vertragshändler und hast um einen Einblick in die Wartungshistorie gebeten? Oder mal bei TÜV / DEKRA nach alten HU-Gutachten gefragt? Wenn der km-Stand verfälscht ist, kann der Verkäufer seine Karre zurückhaben (und Du Dein Geld!). Mit dem Auto stimmt etwas nicht! Es grüßt Der Autopapst

Frage von Dieter:

Hallo Herr Kessler, bei meinen Seat Vario ist das EPC an und das Bremslicht geht nicht. Der Motor läuft unrund. Was kann das sein???

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Das dürfte der Bremslichtschalter sein! Ein billiges Teil, das aber viele andere Teile der Elektronik steuert bzw. beeinflusst.

Frage von Clementine Klein:

Sehr geehrter Herr Kessler, bei meinem sehr alten, aber voll funktionsfähigen Ford Escort, Baujahr 97, gibt es "nur" Probleme mit der Wegfahrsperre, d. h. er springt an oder auch nicht. Da wohl niemand dieses Auto stehlen würde, möchte ich die Wegfahrsperre ausbauen lassen, finde aber niemanden, der das kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir jemanden nennen könnten, der mir hier helfen könnte (möglichst im Radius von 200 km rund um Köln). Für Ihre Mühe bedanke ich mich sehr herzlich im Voraus! Mit freundlichen Grüßen Clementine Klein

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Clementine, wenn es „nur“ eine damals nachgerüstete elektrische Wegfahrsperre ist, sollte jeder bessere Autoelektriker die von der Wegfahrsperre unterbrochenen Schaltkreise lokalisieren und wieder verbinden können. Komplizierter ist die Sache, wenn der Escort bereits eine „elektronische“ Wegfahrsperre hat, die im Motorsteuergerät integriert ist. Offiziell gibt es dann keine Möglichkeit, die Wegfahrsperre zu deaktivieren (was ja auch der Sinn der Sache ist...!). Mit einiger Suche findet man aber Steuergeräte-Spezialisten, die die Wegfahrsperre „ausprogrammieren“. Das kostet allerdings auch Geld; ob das lohnend ist, musst Du selbst entscheiden..... Es grüßt Der Autopapst

Frage von Bastian Oswald:

Guten Tag, ich bin gestern einen Mazda MX-5, Baujahr 2000, 150.000 km, zur Probe gefahren. Der Motor läuft im Leerlauf ruhig und gleichmäßig ohne irgendwelche störenden Geräusche. Wenn der Wagen jedoch in Bewegung gesetzt wird, fängt der Motor an wie ein kleiner Trecker zu klingen! Nur beim Gas geben, sobald man das Gas wegnimmt, hört das Geräusch auf. Lg Bastian

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Basti, Finger weg! Was Du da hörst, könnte Zündungsklingeln / Glühzündungen sein oder auch Lagerschaden. In beiden Fällen muss repariert werden. Wie hoch der Aufwand ist, stellt sich erst nach einer schon recht teuren Diagnose heraus. Entweder macht der Verkäufer das, oder Du suchst ein anderes Auto.... Viele Grüße vom MX-5-Fan Andreas Keßler

Frage von Sabine:

Hallo, ich fahre einen VW Polo. Habe beim Beschleunigen vorne rechts ein Klappern. Wenn ich die Kupplung durchtrete, ist nix zu hören. Um eine Antwort von Ihnen wäre ich dankbar:-)

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Sabine, wenn Du die Kupplung trittst, trennst Du den Motor von Getriebe und Antrieb. Letztere müssen dann keine Drehmomente mehr übertragen. Solange sie dies tun (wobei Beschleunigung = hohe Momente bedeutet!), sind z.B. die Antriebswellengelenke hoch belastet. Wenn Dein Polo schon alt ist, könnte z.B. rechts das Antriebswellengelenk verschlissen sein und „klappern“. Ein Neuteil beruhigt das ganze wieder.

Vorheriger ArtikelSkoda überträgt neue Design-Linie auf SUV-Segment
Nächster ArtikelUmwelthilfe fordert Entzug der Typgenehmigung
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.