Fragen an den Autopapst im Dezember 2016

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © AG/Flehmer

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen Hyundai i30

Frage von Michael Herold:

Hallo Herr Keßler, ich fahre einen Hyundai i30, Diesel, Bj. Dez. 2012, 120.000 km. Seit geraumer Zeit hat sich die Vorglühzeit stark verkürzt (1-2 Sekunden). Er springt bei kalten Temperaturen auch etwas hakelig an. Ist das ein Zeichen einer evtl. defekten Glühkerze, oder wird die Vorglühzeit durch ein Steuergerät welches evtl. defekt sein könnte geregelt? Bei warmem Motor springt er einwandfrei an. MfG M. Herold

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Michael, ich denke hier eher an einen defekten Thermosensor, der dem Steuergerät eine höhere Temperatur des Zylinderkopfes vorgaukelt als eigentlich vorhanden. Der Motor springt zwar an, hat aber Zündprobleme, weil die Brennräume nicht richtig vorgeglüht sind. Eigentlich kein großes Ding, der Sensor dürfte nicht teuer sein und ist einigermaßen schnell gewechselt. Ich würde zu einer Hyundai-Vertragswerkstatt gehen, die wissen wenigstens, wo welcher Sensor sitzt! Gute Fahrt wünscht Der Autopapst

Frage von Patrick Feig:

Hallo Herr Keßler, bei meinem Opel Corsa C 1.2, Bj. 03/2003, 130.000 km, 75 PS, klappern seit längerem die Hydrostößel besonders beim Kaltstart. Die Steuerkette wurde bereits gewechselt. Zur Zeit bin ich mit 10.000 km vom letzten Wechsel und der Ölsorte 10W40 unterwegs. Bringt es etwas, auf eine "dünneren" Sorte zu wechseln? Zum Beispiel 5W30, damit das Klappern geringer wird? Vielen Dank und mfG

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Patrick, das ist eigentlich für diesen Motor und diese Laufleistung völlig normal! Vergiss die Sache mit dem „dünnen" Öl; wenn Du Experimente machen willst, kaufe Dir das Hydrostößel-Additiv von Liqui Moly und kippe es ins Öl. Mit etwas Glück wird das Geklappere leiser oder verschwindet sogar. Seriös ist dieser Tipp als Problemlösung allerdings nicht. Das wäre nur der Austausch der Hydros, was ja auch noch bezahlbar ist..... Grüße! A.K.

Frage von Holger Kutzner:

Hallo Andreas, mein 13er VW Touran hat LED-Tagfahrlicht. Will dies aber nicht in jeder Situation automatisch bei eingeschalteter Zündung haben (Jagd + Heizung beim Parken z.B.). Kann das TFL über ein Update oder sonst irgendwie individuell angesteuert/ausgeschaltet werden? Danke und Gruß

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Holger, das ist theoretisch zwar möglich (Umprogrammierung im Steuergerät....), dann müsste aber die Betriebserlaubnis neu beantragt werden. Das Tagfahrlicht ist seit einiger Zeit bei Neuwagen vorgeschrieben und deshalb in der Betriebserlaubnis verankert. Wenn man das TFL „ausprogrammiert", erlischt die Betriebserlaubnis und damit der Versicherungsschutz. Das geht also nicht. Ich würde lieber die Steuerung der Standheizung so verändern, das sie auch ohne Zündung startet, ggf. durch einen Schlüsselschalter gesichert. Irgendwas geht immer.... Grüße vom Autopapst

Frage von Burkhard Stach:

Hallo Herr Keßler, fahre einen Audi Q5, 2,0 Liter TDI, Bj. 2009, 170 PS. Seit einiger Zeit höre ich Motorgeräusche, die ich nicht zuordnen konnte. In der Audi-Fachwerkstatt wurde mir gesagt, das Zweimassen-Schwungrad sei defekt. Da mir das Angebot zur Reparatur bei Audi zu teuer war, habe ich die Reparatur in einer freien und vertrauensvollen Werkstatt durchführen lassen. Die Geräusche sind immer noch da. Haben Sie einen Tipp für mich? Danke im Voraus in Erwartung Ihrer Antwort. Grüße aus Selters B. Stach

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Burkhard, ich bin zwar der Autopapst, aber um Geräusche anhand einer E-Mail-Beschreibung beurteilen zu können, müsste ich wahrscheinlich der Auto-Gott sein. Und der wohnt bekanntlich in Salzburg.... Also: Keine Chance! Ich würde an Deiner Stelle mindestens drei Werkstätten anlaufen und die Spezialisten mal hören lassen. Wenn sich eine Diagnose wiederholt, liegen die Chancen auf einen Treffer gut. Ich würde, wenn ich einen Schuss ins Blaue frei hätte, sagen: Steuerkette...... Cheers vom Autopapst

Frage von Harry Feinword:

Hallo, bei jedem Start (egal ob kalt oder warm) meines Peugeot 307 SW, Bj 2003, 2,0L HDi, 107 PS, Laufleistung etwa 160.000 km, regelmäßige Wartung, Zahnriemen mit Spannrolle etc. vor etwa 20.000 km gewechselt, kommt aus dem Armaturenträger ein etwa 3 - 5 Sekunden dauerndes pfeifendes Geräusch. Ähnliche Frequenz wie beim Keilriemen, aber ohne Schwingungsübertragung. Nach was kann ich suchen lassen? Danke und Gruß, Harry F.

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Harry, ich liebe Geräusche! Da ich von hier aus nichts höre, gehe ich nach Bauchgefühl: Ich tippe auf einen nicht ausspurenden Anlasser! Was Du hörst, ist der Anlasserfreilauf, der vom Motor auf hohe Drehzahlen gebracht wird und „schreit". Der Anlasser macht das sicher nicht mehr lange mit.... Ich würde schon mal Ersatz suchen. Zum Testen: Lasse den Wagen mal ohne Anlasser anrollen / anschieben. Wenn das Geräusch dann nicht auftritt, liege ich richtig. Cheers! A.K.

Frage von Michael:

Hallo Herr Kessler. Aus dem Auspuff meines BMW e34 525i, 192 PS, Bj. 1996, Benziner, kommt hin und wieder weißer Qualm, der auch ziemlich streng riecht. Dann hab ich einen etwas unrunden Lauf des Motors. Beim Anfahren macht der Motor so blublublub, dann nimmt er Gas an und zieht los. Wurde auch schon ausgelesen. Keine Fehler. Habe auch die Zündspulen alle einmal nacheinander getauscht. Nach Undichtigkeiten habe ich auch schon gesucht. Vielleicht hab ich ja auch etwas übersehen. Können Sie mir da bitte weiter helfen? Danke im Voraus. Mit freundlichen Grüßen Micha

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Micha, das könnte ein Defekt der Zylinderkopfdichtung oder ein Riss im Zylinderkopf sein (bei BMW recht häufig!)! Ich würde die Werkstatt mal bitten, einen Druckverlusttest des Kühlsystems durchzuführen. Wenn durch den Defekt Kühlwasser in den Brennraum sickert, wird das nach dem Anspringen des Motors verdampft und kommt als weißer Rauch aus dem Auspuff. Der Zylinder, in dem das passiert, läuft nicht mit, der Motor rüttelt sich und läuft bescheiden.... Leider ist dieser Defekt recht teuer! Viele Grüße vom Autopapst

Frage von Missi:

Hallo, wenn ich meinen Fiat Punto Multijet 1.3, Baujahr 2010, starte, höre ich ein Klopfen und sehe weißen Rauch. Zudem stinken die Abgase und der Motor läuft unrund. Was kann das sein? Lg Missi

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Missi, das könnte ein Defekt der Zylinderkopfdichtung sein! Ich würde die Werkstatt mal bitten, einen Druckverlusttest des Kühlsystems durchzuführen. Wenn die Zylinderkopfdichtung Kühlwasser in den Brennraum sickern lässt, wird das nach dem Anspringen des Motors verdampft und kommt als weißer Rauch aus dem Auspuff. Der Zylinder, in dem das passiert, läuft nicht mit, der Motor rüttelt sich und läuft bescheiden.... Leider ist dieser Defekt recht teuer! Viele Grüße vom Autopapst

Frage von Siegmund Kastenmüller:

Hallo Autopapst, bei meinem Audi A4, Bj. 1996, 125 PS, wurde der Zahnriemen gewechselt. Danach lief der A4 nur noch ca. 160 km/h. Dann wurde die Lambdasonde gewechselt, die war kaputt. Danach ging es nur noch bis 140 km/h. Jetzt wurde die Drosselklappe gewechselt, jetzt läuft der A4 wieder 160 km/h, er sollte aber 210 km/h schnell sein. Kann das vielleicht an der Zahnriemeneinstellung liegen? MfG Siegmund Kastenmüller

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Das kann es, lieber Siegmund! Ich würde die Steuerzeiten (also die Position der div. Zahnriemenscheiben zur Kurbel- und Nockenwelle) noch einmal sehr genau prüfen. Selbst kleinste Abweichungen (1 Zahn genügt schon!) sorgen für komplettes Chaos für die Gemischaufbereitung mit entsprechenden Konsequenzen für die Leistungsabgabe. Und: Obwohl ein Zahnriemenwechsel heute Butter- und Brot-Geschäft ist, gibt es immer wieder Werkstätten, die da pfuschen. Also: Versuch macht kluch......

Frage von Piero Bühler:

Ich suche für meinen langjährigen Begleiter, einen Mercedes W123 E Stufenheck, Jahrgang 1982, Benziner, eine Ölpumpe. An wen kann ich mich wenden? Für ihre Hilfe vielen Dank im Voraus!

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Piero, erste Anlaufstelle ist hier tatsächlich die Marke mit dem Stern! Bei Mercedes gibt es (fast) jedes Ersatzteil, auch für Baureihen, die seit Jahrzehnten nicht mehr hergestellt werden. Das macht die Pflege von alten Fahrzeugen der Marke so erfreulich..... Aber: Wenn Du einen 230 E mit dem M102 hast, ist vielleicht gar nicht die Ölpumpe hin (weil am Öldruckanzeiger „nichts mehr kommt“....), sondern nur der Ölfilter zu? Die M102-Motoren hatten einen viel zu kleinen Ölfilter, der bei „vergessenen“ Ölwechseln als Drossel wirkt und das Manometer kaum noch bewegt. In diesem Fall einfach einen Ölwechsel machen, nach 2000 km noch einen (jeweils mit Filter!!) und alles ist wieder gut..... Mit Sternengruß verbleibt Der Autopapst

Frage von Dieter Fricke:

Mein Skoda Fabia Combi 1,0, 60 PS, 3 Zylinder, Km-Stand fast 174.000, Benziner, Bj. 2006, stottert im Leerlauf. Wurde bereits 2x ausgelesen, ohne Befund! Kerzen wurden vor vier Wochen ausgetauscht ! Könnte das am E 10-Benzin liegen? Tanke E 10 seit Einführung, Skoda sagte: Motor stellt sich automatisch auf E 10 um! Bitte um Antwort – Danke

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Dieter, der E10-Sprit ist es sicher nicht, eher die hohe Laufleistung im Verbund mit der etwas fragilen Auslegung des Motors: So ein 3-Zylinder (ich hasse die Dinger....) ist eigentlich immer eine Krücke und braucht neben dem heute üblichen Zweimassenschwungrad auch Ausgleichswellen und eine sehr genaue Motorsteuerung, um einigermaßen ansprechenden Rundlauf zu bekommen. Wenn sich z. B. die Steuerkette längt und das Zweimassenschwungrad am Ende seines Verschleißvorrates angekommen ist (und das ist nach 175.000 km nicht unwahrscheinlich....), rappelt die Kiste eben so, wie 3-Zylinder dann rappeln. Ob Besserung technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist, kann nur jemand sagen, der das Auto vor sich hat. Ich bezweifle das von hier aus ganz entschieden . . .

Frage von Marius Matthiesen:

Mein Ford Focus 1,8 Diesel, Baujahr 2003, springt nach der Umstellung auf die Winterzeit schlecht an. Was kann das sein?

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Ich tippe auf „Zufall"! Auf der anderen Seite ist es ja gerade deutlich kälter geworden, was schlecht gewarteten Autos manchmal in die Glieder fährt. Vielleicht ist ein „Wintercheck" jetzt gerade noch möglich und in Deinem Fall sinnvoll? Alles Gute dazu wünscht Der Autopapst

Frage von Michael Nikolay:

Mein Toyota Yaris, Bj.2004 nimmt verzögert Gas an, keine volle Leistung. Der Gasbaudenzug funktioniert gut. Könnte es auch an die Luftzufuhr liegen? Vielen Dank für Ihre Hilfe

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Michael, das könnte es in der Tat. Wahrscheinlicher sind aber andere Ursachen, wie z. B. ein Problem mit der Abgasrückführung, der Kurbelgehäuseentlüftung oder der Dichtigkeit des Ansaugtraktes. Was es wirklich ist, dürfte als Code im Fehlerspeicher hinterlegt sein, den ich deshalb befragen würde! Viel Erfolg dabei wünscht Der Autopapst

Frage von Heiner Vogel:

Es geht um meinen Renault Megane cc, 1.9 Liter, Turbo-Diesel, Erstzulassung 1/2006, 131 PS, 180.000 km. Es gibt seit Kurzem diese Fehlermeldung: Einspritzpumpe prüfen fast. Das taucht durchwegs bei kurzen Strecken auf und es leuchtet die Serviceanzeige. Bei Strecken über 20 km verschwindet die Fehlermeldung meist um dann, wenn er längere Zeit stand, selbige wieder anzuzeigen. Fährt sich aber ganz normal, kein Notprogramm. Üblicher Service wurde gemacht, außer Dieselpartikelfilter ( sollte lt. Service bei 160 T km gewechselt werden. MfG, Vogel

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Heiner, exakt so ein Problem hatte ich vor kurzem bei einem CDI. Die Werkstatt am Rande der Autobahn wollte schon die Kraftstoffpumpe (die sehr laut war....) tauschen (760 € + Einbau), letztlich war es nur der Kraftstofffilter (150 € incl. Einbau). Warum also nicht da ansetzen? Die Pumpe kannst Du dann immer noch tauschen. Und den Partikelfilter würde ich erst dann tauschen / spülen, wenn der Aschestand so hoch ist, dass er sich nicht mehr allein regeneriert. Viele Grüße vom Autopapst.

Frage von Jus:

Ich habe mir vor 3 Wochen einen Renault Twingo, Baujahr 2002, gekauft. Es gibt folgendes Problem: Auto ruckelt beim Gas geben. Überwiegend im 4 und 5 Gang .Kompression, Impulsgeber, Lambdasonde und Zünddkabel sind neu, Drosselklappe gereinigt. Was könnte es noch sein, bin am Verzweifeln. Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hey Justus, lasse in der Werkstatt mal den Kraftstoffdruck an der Einspritzleiste messen. Entweder ist die Pumpe schlapp (zu wenig Druck / Fördermenge) oder der Filter dicht. Gute Fahrt! A.K.

Frage von Renate:

Wissen Sie, wie man testen kann, ob das Leerlaufregelventil bei meinem Ford Escort, 1,6 Liter, 90 PS, Baujahr 1997, defekt ist?

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Renate, ich würde das Ding ausbauen, Spannung draufgeben und sehen, ob es reagiert. Manuel oder optisch ist das leider nicht möglich. Viele Grüße A. K.

Frage von Matthias Neumann:

Mein 10 Jahre alter Fiat Ducato Multijet 100, Diesel, Transporter, geht während der Fahrt aus, springt aber danach gleich wieder an. An was könnte das liegen? Ein Lämpchen leuchtet nicht. Vielen lieben Dank für eine Antwort. Freundliche Grüße aus Erfurt Matthias Neumann

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Hallo Matthias, so ein Problem hatte ich vor kurzem auf der A2 in der Nähe von Stadthagen. Ist Dein Problem auch dort aufgetreten? Dann ist das Voodoo und Therapie resistent..... Wenn es an anderer Stelle passierte, würde ich (wie auch damals, als ich die verfluchte Autobahn endlich verlassen konnte....) mal den Kraftstofffilter erneuern. Meiner war seit 90.000 km drin und einfach dicht. Die Förderpumpe machte jedenfalls deutlich hörbar „dicke Backen". Viel Erfolg wünscht Der Autopapst