Wo der Stillstand zum Alltag gehört

Neue Stau-Studie

In Richtung Alpen wird es Behinderungen geben © Foto: dpa

Wer meint, in den deutschen Städten kommt es zu den meisten Staus, der irrt. In Brüssel steht der Verkehr am häufigsten.

Von fließendem Autoverkehr können die Bewohner von Brüssel, Warschau und Breslau nur träumen. Denn in diesen drei Städten kommt es europaweit betrachtet am häufigsten zu Staus. Vor allem in der belgischen Hauptstadt staut und stockt es täglich auf rund 37,7 Prozent der Hauptverkehrsstraßen. Das hat eine Studie des Navigationsherstellers Tom Tom ergeben, bei der über mehrere Jahre die Geschwindigkeiten der Autofahrer gemessen wurden. Wurde die jeweilig zulässige Höchstgeschwindigkeit um 30 Prozent oder mehr unterschritten, wurde dies als Verzögerung gewertet.

Elf deutsche Städte

Unter den Top 50 der Hitliste finden sich elf deutsche Großstädte. Staustadt München erzielt hier den Rang 28, Essen landet auf dem 31. Platz, gefolgt von Hamburg auf Rang 32. Auf den Plätzen 35 bis 38 liegen Stuttgart, Köln, Düsseldorf und Berlin.

Besonders selten scheint es sich in Spanien zu stauen. Zwar landet Barcelona auf dem 17. Rang, doch viele andere Städte wie Madrid, Valencia, Sevilla, Saragossa oder Malaga belegen die hinteren Ränge. Besonders häufig unter den Top Ten vertreten sind britische Städte mit London, Edinburgh und Belfast. Die irische Hauptstadt Dublin belegt den sechsten Rang. Bei der Studie wurden nur Städte mit mehr als 500 000 Einwohnern berücksichtigt. (mid)

Vorheriger ArtikelLexus GX 460 rollt in die Werkstatt
Nächster ArtikelZuwachs für die Monster-Familie
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.