Veredelter Mercedes SLS AMG

Brabus

Ein von Brabus veredelter Mercedes SLS AMG
Ein von Brabus veredelter Mercedes SLS AMG © Brabus

Die Bottroper Tuningschmiede hat den Mercedes SLS AMG veredelt. Der Flügeltürer der Stuttgarter erhielt unter anderem Aerodynamik-Komponenten aus Carbon und ein neues Fahrwerk.

Wem sein Mercedes SLS AMG noch nicht auffallend genug ist, der wird jetzt beim Brabus fündig. Der Bottroper Tuner bietet für den Flügeltürer der Stuttgarter Aerodynamik-Komponenten aus Carbon, ultraleichte Schmiederäder, ein elektronisch verstellbares Komfort-Fahrwerk, einen Titan-Klappenauspuff und Ledersitze.

Aerodynamik verbessert

Durch die Leichtbauteile aus dem Werkstoff Carbon, der auch in der Formel 1 zum Einsatz kommt, wurde auch die Aerodynamik verbessert, wie Tests im Windkanal zeigten. Wie Brabus mitteilte, können alle Elemente wahlweise in Sicht-Carbon Racing-Look montiert oder in Wagen- oder Kontrastfarbe lackiert werden.

Ein von Brabus veredelter Mercedes SLS AMG
Ledersitze von Brabus Brabus

Die neue Frontschürze des Coupés sorgt übrigens nicht nur für eine optischen Reiz, sondern reduziert bei hohem Tempo auch den Auftrieb an der Vorderachse, sodass ein noch stabileres Fahrverhalten herauskommt.

Ein von Brabus veredelter Mercedes SLS AMG
Der Mercedes SLS AMG nach der Veredelung durch Brabus Brabus

Das Motortuning den 6,3 Liter V8-Motor des SLS befindet sich noch in der Endphase, dennoch kitzelten die Entwickler noch etwas mehr Leistung aus dem Mercedes heraus: Erreicht wurde das durch die aus leichtem Titan gefertigte Brabus Sportauspufflage. Sie ist nicht nur zwölf Kilogramm leichter, sondern entlockt dem Triebwerk auch zusätzliche zehn Pferdestärken. (AG)

Vorheriger ArtikelUnsichere Rastplätze für Lkw-Fahrer
Nächster ArtikelEntspannte Heimreise
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.