Neuer Sportwagen aus Spanien

Aspid feiert Premiere in London

Der spanische Sportwagen Aspid © Foto: IFR

Ein spanisches Ingenieurbüro will auf der London Motorshow einen neuen Sportwagen vorstellen. Das Aspid genannte Fahrzeug nimmt dabei stylistische Anleihen am Lotus Super Seven.

Das spanische Ingenieurbüro IFR Automotive hat einen neuen Sportwagen angekündigt, der besonders leicht und deshalb sparsam sein soll. Der Aspid genannte Zweisitzer mit stilistischen Anleihen am Lotus Super Seven aus den 50er Jahren soll seine Weltpremiere auf der Motorshow in London haben (23. Juli bis 3. August), teilte das Unternehmen in Reus bei Barcelona mit. Auf den Markt kommen werde das Sportwagen im Sommer 2009. Den Preis für das Basismodell gibt das Unternehmen mit rund 95 000 Euro an. Voll ausgestattet soll der Wagen mindestens das Doppelte kosten.

270 PS unter der Haube

Angetrieben wird der Aspid dem Hersteller zufolge von einem zwei Liter großen Vierzylinder, der als Saugmotor auf 199 kW/270 PS und mit Kompressor auf 294 kW/400 PS kommt. Weil der vor allem aus Aluminium und Karbon aufgebaute Wagen nur 700 Kilogramm wiegt, könne er in 2,8 Sekunden auf 100 und in 5,9 Sekunden auf 160 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit sei auf 250 km/h begrenzt. Wegen des geringen Gewichts und des kompakten Formats verspricht IFR einen geringen Verbrauch und entsprechend niedrige CO2-Werte. Genaue Angaben dazu gibt es aber noch nicht. (dpa/tmn)