Gewinnziel verdoppelt

Mercedes-Benz

Daimler-Chef Dieter Zetsche © Foto: dpa

Daimler hat das Gewinnziel seiner Sparte Mercedes-Benz korrigiert – nach oben. Innerhalb einer Woche wurde es schlichtweg verdoppelt. Das Ergebnis vor Steuern soll in diesem Jahr bei bis zu drei Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen mit.

Daimler hat das Gewinnziel seiner Sparte Mercedes-Benz korrigiert – nach oben. Innerhalb einer Woche wurde es schlichtweg verdoppelt. Das Ergebnis vor Steuern soll in diesem Jahr bei bis zu drei Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen mit.

Der Autobauer Daimler hat das Gewinnziel für seine Sparte Mercedes-Benz-Cars in weniger als einer Woche fast verdoppelt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) werde im laufenden Jahr bei 2,5 bis 3 Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen am Montag in Stuttgart mit. Konzernchef Dieter Zetsche hatte am Mittwoch der vergangenen Woche auf der Hauptversammlung des Unternehmens noch ein Ziel von mehr als 1,5 Milliarden Euro ausgegeben. Im ersten Quartal hatte die wichtigste Sparte des Konzerns bei Umsätzen von 11,6 Milliarden Euro einen Gewinn von 806 Millionen Euro erzielt.

Glänzende Absatzsituation

Laut Mitteilung drehte der Konzerngewinn vorläufigen Zahlen zufolge ins Plus. Nach einem Minus von 1,4 Milliarden Euro im vergangenen Jahr sei nun ein Plus von 1,2 Milliarden Euro erzielt worden. Getragen worden sei diese Entwicklung von «sehr guten Ergebnissen bei Mercedes-Benz-Cars». «Diese waren die Folge von hohen Verkäufen, starkem Modellmix und guter Preisdurchsetzung zusätzlich zu einer insgesamt vorteilhaften Kostenstruktur im ersten Quartal», hieß es in der Mitteilung weiter.

Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal bei 21,2 Milliarden Euro. Dabei verzeichnete die zweitgrößte Sparte, Daimler Trucks, Erlöse von 4,9 Milliarden und einen Gewinn von 130 Millionen Euro. Im Gesamtjahr soll die Sparte ein EBIT von 500 bis 700 Millionen Euro aus dem laufenden Geschäft erzielen.

Investoren hocherfreut

Investoren zeigten sich hocherfreut: Im nachbörslichen Handel bei Lang & Schwarz sprangen Daimler-Papiere auf 38,725 Euro hoch. Im Xetra-System hatten die Titel wenige Stunden vor der Mitteilung zum Schluss noch 36,305 Euro gekostet.

Wegen der anziehenden Nachfrage nach Lastwagen beendet Daimler die Kurzarbeit in den deutschen Werken. An den Standorten Wörth und Gaggenau werde die Kurzarbeit bereits Ende Mai auslaufen und damit einen Monat früher als geplant, teilte Nutzfahrzeugchef Andreas Renschler am Montag in Stuttgart mit. In den Werken Mannheim und Kassel läuft die Regelung wie vereinbart bis Ende Juni. Ende März waren Daimler zufolge noch 11 300 Beschäftigte in der Lastwagenproduktion in Kurzarbeit. (dpa)

Vorheriger ArtikelSchneller Schuldenabbau
Nächster ArtikelEdel-Laster mit Stern
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.