Bugattis Goldjunge

Veyron Linea Vincero d’Oro

Bugattis Goldjunge
Der Bugatti Veyron Linea Vincero d’Oro © Foto: Mansory

Mansory hat den Bugatti Veyron vergoldet. Eine Leistungsspritze wurde dem Supersportwagen dabei nicht verabreicht – ist bei dem Bugatti aber auch nicht nötig.

Ein Hauch von Gold macht den Bugatti Veyron Linea Vincero d'Oro zum glänzenden Einzelstück. Der vom Tuner Mansory aufpolierte Supersportwagen ist der güldene Abschluss der limitierten Serie Linea Vincero und sticht durch goldfarbene Felgen, Türgriffe, Rückspiegelkappen und Tankdeckel hervor. Auch im Innenraum geht es schimmernd zu, dank goldenem Licht und vergoldeten Elementen am Lenkrad.

Kosten nicht bekannt

Wie alle Veyron Linea Vincero unterscheidet sich auch das Edel-Exemplar vom Serien-Veyron durch veränderte Kotflügel und eine modifizierte Frontschürze. Zudem wurde die gesamte Front verkürzt. Die Kosten für die Vergoldung sind nicht bekannt. Doch bereits der Preis für das "Basismodell" liegt jenseits der Millionen-Grenze. (mid)

Vorheriger ArtikelKleinstwagen mit wenig Marotten
Nächster ArtikelGute Stimmung bei Autohändlern
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden