Audi startet durch

Absatzplus im April von 18 Prozent

Audi startet durch
Audi befindet sich weiter auf Rekordjagd © Foto: Audi

Premium verkauft sich auch in der Krise. Die VW-Tochter Audi konnte im April ein Plus von 18 Prozent erzielen. Das entspricht für diesen Monat einem Absatz von 96.700 Fahrzeugen

Die VW-Tochter Audi hat im April ein erneutes Verkaufsplus verzeichnet. Die Auslieferungen stiegen um gut 18 Prozent auf rund 96.700 Wagen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Nach vier Monaten im laufenden Jahr liegt Audi nun um fast 24 Prozent im Plus bei rund 360.750 Fahrzeugen. Für das Gesamtjahr haben sich die Ingolstädter vorgenommen, an das Rekordjahr 2008 anzuknüpfen und wieder über eine Million Autos zu verkaufen.

Auch in Westeuropa über den Erwartungen

"Unser Absatz hat sich in allen Regionen hervorragend entwickelt. Dabei liegen gerade die Auslieferungen in Westeuropa über unseren Erwartungen", sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Im April stiegen die Auslieferungen im europäischen Ausland um elf Prozent. Auf dem Heimatmarkt Deutschland gingen die Verkäufe dagegen um mehr als 8 Prozent auf 19.100 Stück zurück. China war mit 19.600 verkauften Fahrzeugen der größte Einzelmarkt für Audi. Dort zeigte sich mit einem Zuwachs von 61 Prozent auch die höchste Wachstumsrate. Auch in den USA zogen die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich an.

Auf dem drittgrößten Markt Großbritannien peilt Audi in diesem Jahr wieder die Marke von 100.000 verkauften Fahrzeugen an. Diese war 2007 erstmals überschritten worden. Im Zuge der Branchenkrise fiel der Absatz im vergangenen Jahr auf rund 90.500 Stück zurück. (dpa-AFX)

Vorheriger ArtikelMehrere Autos, ein Nummernschild
Nächster ArtikelMehr Leistung, weniger Verbrauch
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden