Deutscher Automarkt bricht um elf Prozent ein

Zulassungen im September

Deutscher Automarkt bricht um elf Prozent ein
Die Rabatte für Neuwagen sind zurück gegangen. © dpa

Der Automarkt in Deutschland ist im September weiter zurückgegangen. So wurden 250.082 Fahrzeuge neu zugelassen, wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mitteilte,

Die Absatzkrise auf dem Automarkt hat nun auch Deutschland im vollen Umfang erwischt. Wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) am Dienstag mitteilte, wurden im September nur 250.082 Autos neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 10,9 Prozent.

Nach den ersten neun Monaten des Jahres liegt der Gesamtabsatz bei 2.358.798 Millionen Neuzulassungen; das ist ein moderater Rückgang von 1,8 Prozent.

BMW mit Plus 9,3 Prozent

Von den wichtigsten Marken verkauften nur BMW (Plus 9,3 Prozent), Hyundai (Plus 19,3 Prozent) und Skoda (plus 11,4 Prozent) gegen den Branchentrend mehr Autos als im Vorjahresmonat. Audi musste einen Rückgang von 5,9 Prozent und Mercedes von elf Prozent hinnehmen.

Hingegen setzte sich der Abwärtstrend bei Opel fort: Der Absatz der Marke brach um 25,6 Prozent auf knapp 17.000 Neuwagen ein. Aber auch Branchenprimus VW konnte mit gerade einmal 51.000 Fahrzeugen nur ein sattes Fünftel weniger verkaufen als zwölf Monate zuvor. Fiat, Ford und Peugeot büßten ebenfalls über 20 Prozent ein, Porsche etwas weniger. (AG/dpa)

Keine Beiträge vorhanden