Deutscher Automarkt bricht im Mai ein

Minus von 6,7 Prozent

Smart legte im Mai deutlich zu.
Smart legte im Mai deutlich zu. © Daimler

Der deutsche Automarkt ist im Mai deutlich zurückgegangen. Nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) sanken die Neuzulassungen um 6,7 Prozent.

Im Vormonat ist die Zahl der Neuzulassungen nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) um 6,7 Prozent auf 256.385 Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen. Von Januar bis Mai steht jedoch ein Zuwachs von 3,6 Prozent, wie das KBA an diesem Dienstag mitteilte. Im bisherigen Jahresverlauf wurden 1,3 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen, ein Plus von 3,6 Prozent.

Der Rückgang im Mai lag nach Auffassung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) daran, dass es zwei Arbeitstage weniger gab. Ohne diesen Effekt wäre ein Plus von vier Prozent herausgekommen. VDA-Präsident Matthias Wissmann sprach von einer erfreulicheren Entwicklung seit Jahresbeginn als erwartet. Unter den Neuzulassungen entfallen 63 Prozent auf gewerbliche Nutzer. Zugleich ist der Privatkundenanteil um etwas über sieben Prozent gesunken.

Smart legt deutlich zu

Als einzige deutsche Marken konnten Smart (3374 Neuzulassungen/+69,5 Prozent), Mini (+19,5 Prozent) und Porsche (+6,3 Prozent) Zuwächse verzeichnen Bei den Importmarken verzeichneten Mitsubishi (+83,3 Prozent, Lexus (+56,4 Prozent) und Jeep (+52,2 Prozent) die höchsten Zugewinne. Die VW-Tochter Skoda kam auf etwas mehr als 15.000 Neuzulassungen, ein Rückgang von 5,4 Prozent. Mit fast 73.000 Neuzulassungen liegt das Wachstum per Mai bei 2,2 Prozent. Die Premiummarke Audi kam im Vormonat auf über 21.000 Neuzulassungen, ein Rückgang von 13 Prozent zum Vorjahresmonat, bei BMW lag der Rückgang mit 18.413 Neuzulassungen bei 9,1 Prozent. Der Rückgang von Mercedes liegt mit 23 744 Neuzulassungen bei 2,4 Prozent.

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel kam im Mai auf nur 16.900 Neuzulassungen, ein Minus von satten 19,7 Prozent. Nach den ersten fünf Monaten des Jahres liegt die GM-Tochter mit 89.620 Neuzulassungen mit 1,2 Prozent im Minus. Volkswagen verbuchte im Vormonat fast 55.800 Neuzulassungen, ein Rückgang von 3,8 Prozent zum Vorjahresmonat. Mit 287.500 neu zugelassenen Autos liegt der Zuwachs bei den Wolfsburgern von Januar bis Mai bei 7,7 Prozent. (AG)