Neuwagenkauf: 33 Prozent Rabatt für VW Golf

Automarkt weiter unter Druck

Der VW Golf ist als Tageszulassung mit 33 Prozent Rabatt zu bekommen. © VW

Der Preisdruck auf dem Automarkt hält an. So wird der aktuelle VW Golf als Tageszulassung mit 33 Prozent Rabatt angeboten. Einen derart hohen Preisnachlass für den Bestseller aus Wolfsburg hat es bisher noch nicht gegeben.

Die Zeiten für Autokäufer in Deutschland bleiben angesichts der Euro-Schuldenkrise gut. Nach der aktuellen Preisstudie des CAR-Centers der Universität Duisburg-Essen sei die Zahl der Aktionsangebote zwar zurückgegangen, doch das sei auf den Urlaubsmonat August zurückzuführen. Der Preisdruck auf die Händler bleibt angesichts der Absatzflaute in Europa aber bestehen.

Wie Ferdinand Dudenhöffer und Karsten Neuberger feststellten, sei beispielsweise im Ruhrgebiet ein VW Golf als Tageszulassung für einen Rabatt von 33 Prozent angeboten worden. "So hohe Rabatte für den VW Golf im Privatkundengeschäft hatten wir bisher noch nie beobachtet", so die beiden Wissenschaftler, die im August 357 Sonderaktionen gegenüber 363 im Juli zählten. Bei den Internethändlern blieb die Rabattstruktur der 30 beliebtesten Neuwagen indes nahezu konstant – sie liegt bei durchschnittlich 18,9 Prozent.

Heißer Rabatt-Herbst

Dudenhöffer und Neuberger gehen für das vierte Quartal davon aus, dass sich der Kampf um Neuwagenkäufer weiter zuspitzen wird. So würden wichtige Indikatoren darauf hindeuten, dass der deutsche Automarkt vor einem "heißen Rabatt-Herbst" steht. Dass selbst BMW ein Brot-und-Butter-Auto wie den 3er mit einem Kundenvorteil von 8000 Euro anbiete, belege, wie "schwierig sich der deutsche Automarkt derzeit darstellt".

Viel Geld sparen können die Kunden auch weiterhin bei Hyundai. Dort werden die Uefa Euro 2012 Sondermodelle durch die 5-Start Editionsmodelle ersetzt: So wird beispielsweise der i10 für einen Preisvorteil von 21,9 Prozent, der i20 für 22,1 Prozent und der Hyundai ix20 für von 18,1 Prozent angeboten. Bei Volvo, der schwedischen Premiummarke, können die Kunden derzeit beim Kauf eines Volvo V60, S60 oder XC60 von einem „Ausstattungs-Upgrade“ profitieren, die sich beim Kauf der Variante „R-Design“ auf jeweils rund 3000 Euro beläuft.

Bei der Gewährung von Rabatten sollten die Kunden genau hinschauen, denn während einige Hersteller wie beispielsweise Fiat offensiv mit Rabatten werben, gehen andere Autobauer wie Audi, BMW, Mercedes, Volkswagen und in der Regel auch Ford damit eher verhalten um. Genau hinschauen lohnt sich hier für den Autokäufer.

Rabatt-Spitzenreiter

Spitzenreiter bei den Rabatten im August seien laut der Studie der Ford Fiesta und der Opel Astra mit jeweils knapp 35 Prozent Nachlass auf den Listenpreis. Die Händler des Rüsselsheimer Autobauers würden danach seit Juli das Sondermodell „Fun“ bei einer besseren Ausstattung unterhalb des bisherigen Einstiegspreises der Basisversion „Selection“ zum Preis ab 14.990,- Euro anbiete. „Da sich das schlechter ausgestattete Modell Selection schlecht für mehr Geld an den Kunden bringen lassen wird, bieten die Händler jetzt auf diese Variante im Mittel 35 Prozent Nachlass“

Beim Auslaufmodell VW Golf, in der kommenden Woche feiert die siebte Generation in Berlin seine Weltpremiere, liegt der durchschnittliche Preisnachlass derzeit übrigens bei 21,1 Prozent. (AG)