Autohandel: Mit Rabatten zum Neuwagenkauf anregen

Autokäufer können sich über ein hohes Rabattniveau freuen. © dpa

Der Autohandel lag wegen der Coronakrise über Wochen brach. Nachdem die Autohäuser wieder öffnen dürfen, versucht man mit Rabatten die Kunden zum Neuwagenkauf zu bewegen.

So haben angesichts voller Lager viele Hersteller bereits neben Preisnachlässen auch besonders attraktive Leasingkonditionen ausgelobt. So bekommen die Kundinnen und Kunden je nach Hersteller die ersten Raten bei Finanzierung oder Leasing erlassen.


Daneben hofft die Autobranche weiter auf Kaufprämien des Staates. Darüber wollten eigentlich gestern die Ministerpräsident Markus Söder (CSU/Bayer), Stephan Weil (SPD/Niedersachsen) und Winfried Kretschmann (Grüne/Baden-Württemberg) beraten. Doch sie haben ihr Treffen auf einen bislang noch nicht näher genannten Zeitraum verschoben.

Handfester Rabatt bei Mitsubishi

Der neue Mitsubishi Space Star. Foto: Mitsubishi

Mitsubishi lockt Autokäufer mit einem handfesten Rabatt. Die Japaner haben den Preis für den Space Star um 3.000 Euro gesenkt. Noch bis Ende Juli gibt es den Kleinwagen mit 71 PS starkem Benziner für 7.500 statt 10.500 Euro.

Nachlässe von bis zu 10.000 Euro gewährt Fiat Professional bis einschließlich 30. Juni auf Nutzfahrzeuge aus seinen Lagerbeständen. Wer sich diese per Kredit finanziert, muss zudem die erste Rate erst 2021 zahlen. Das gilt auch für Pkw der Konzernmarken Fiat, Abarth, Alfa Romeo und Jeep. Bei Fahrzeugen dieser Marken aus Lagerbeständen werden als Finanzierung zinslose Darlehen angeboten.

Ford mit günstiger Finanzierung

Der Ford Kuga mit EcoBlue-Hybrid-Diesel kostet mindestens 32.600 Euro. Foto: Ford

Ford lockt ebenfalls mit attraktiveren Konditionen bei der Finanzierung von Fahrzeugen aus Lagerbeständen. Wer einen entsprechenden Kredit bei der Ford-Bank aufnimmt, bekommt die ersten drei Raten geschenkt. Außerdem wird ein Zahlungsaufschub für die folgenden drei Monatsraten gewährt.

Bei Toyota wird ein späterer Einstieg der Ratenzahlung im Rahmen des sogenannten „FairPay“-Leasings ermöglicht. Bei dieser ab Mitte Mai startenden Aktion werden Leasingraten erst ab dem vierten Monat berechnet. Im Fall des Aygo muss man die 118 Euro Monatsrate erst ab dem vierten von 48 Monaten zahlen.

Zwar ohne Zahlungsaufschub, dafür aber besonders günstig ist das Leasingangebot von Peugeot für den Kleinwagen 108 in der gehobenen Ausstattung Top Collection. Diesen kann man über zwei Jahre für 79 Euro im Monat leasen und dabei pro Jahr 10.000 Kilometer fahren.

Ein günstiges Elektroauto-Leasing bieten Renault und der ADAC zwischen Mai und August an. Ab 99 Euro im Monat können Mitglieder des Automobilclubs den elektrischen Kleinwagen Zoe leasen. Die monatlich 84 Euro für die Batteriemiete kann der Nutzer künftig auch mit der in Höhe variablen Leasingrate verknüpfen. Abhängig ist diese von Fahrzeugausstattung, Batteriegröße, Laufleistung und -zeit.

Seat mit Ratenschutzversicherung

Mit einem Finanzierungs- oder Leasingvertrag geht der Kunde über einen längeren Zeitraum eine finanzielle Verpflichtung ein. Wird ihm währenddessen der Job gekündigt, kann die Monatsrate zum Problem werden. Deshalb bieten Seat und VW ihren Kunden eine normalerweise aufpreispflichtige Ratenschutzversicherung nun kostenlos bei geleasten Fahrzeugen aus Lagerbestand an. Bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit übernimmt dann die Versicherung die Zahlung von Kredit- oder Leasingraten für 12 Monate.

Wer trotz der Öffnung der Autohäuser den Weg zu einem Händler scheut, kann bei Subaru bis zum 31. Mai auch per E-Mail- und Telefonkontakt einen Neuwagen kaufen. Als Anreiz gibt Subaru über diesen Vertriebsweg als sogenannten „Wir-bleiben-zu-Hause-Bonus“ einen Winterreifen-Komplettsatz auf Alufelgen obendrauf. Diese Aktion ist zudem mit der „Entdeckerprämie“ kombinierbar, die sich modellabhängig zwischen 2.000 und 4.000 Euro bewegt. Hyundai bietet in einem Online-Showroom die Möglichkeit, sich über Modelle der Koreaner per Video-Chat zu informieren und sich auch eine Probefahrt bei einem örtlichen Händler vermitteln zu lassen.

Kontaktloser Kauf

Mercedes liefert das Auto an die Wunschadresse. Foto: Daimler

Ebenfalls einen kontaktlosen Kauf ermöglicht Mercedes. Der Stuttgarter Autobauer bietet bereits seit Ende 2019 über 1.000 Fahrzeuge über seinen Online-Store an. Wer einen Mercedes aus diesem Kontaktlos-Angebot bestellt, kann als Übergabeoption zudem eine Überführung bis direkt vor die Haustür wählen.

Letzteres ermöglicht auch Volvo, wenn ein Kunde über seinen Online-Angebot “Stay Home Store” das Leasing eines XC40, XC60 und V60 abschließt. Hier starten die Preise für die Monatsraten bei 349 Euro. Eine Anzahlung ist nicht gefordert, die erste Rate muss man erst nach dreimonatiger Nutzung zahlen. (AG/SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein