Zahl der Autodiebstähle geht zurück

Minus 4 Prozent in 2014

Der BMW X5 ist bei Dieben beliebt.
Der BMW X5 ist bei Dieben beliebt. © BMW

Im Vorjahr ist die Zahl der Kfz-Diebstähle zurückgegangen. Nach Zahlen des Bundeskriminalamtes wurden 2014 bundesweit 18,549 Fahrzeuge gestohlen, vier Prozent weniger als noch 2013.

Die Zahl der Pkw-Diebstähle ist 2014 zurückgegangen. Laut Bundeskriminalamt (KBA) wurden deutschlandweit 18.549 Autos als gestohlen gemeldet, vier Prozent weniger als im Vorjahr. Die meisten Fälle gab es mit 4162 in Berlin, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 4027 Fahrzeugen.

Betrachtet man die dauerhaft entwendeten Pkw, waren jedoch die östlichen Bundesländer besonders betroffen. Das BKA erklärt das mit den von allem in Polen und dem Osten Europas gelegenen Absatzmärkten für gestohlene Pkw.

Rückgang auch bei Lkw

Bei den Lkw-Diebstählen gab es ebenfalls einen Rückgang – um elf Prozent auf 1.524 angezeigte Fälle. Absatzmärkte für die Nutzfahrzeuge sind vor allem die Staaten im Nahen Osten, in Osteuropa und Syrien. Nicht immer jedoch werden Pkw und Lkw ins Ausland verschoben. Häufig verwerten die Täter auch Einzelteile wie Getriebe, Motoren und Navigationsgeräte, die im Inland über Internetportale zum Kauf angeboten werden.

Insgesamt identifizierte die Polizei in Deutschland 18.017 Tatverdächtige im Zusammenhang mit Kfz-Diebstählen oder Hehlerei von Autos. Zwei Drittel von ihnen waren deutsche Staatsbürger. (SP-X)