Verbrauchskosten beim Auto explodiert

Statistisches Bundesamt

Haushaltsfaktor Auto verliert an Attraktivität © GDV

Wenn das Auto zunehmend an Attraktivität verliert, dann liefert auch das Statistische Bundesamt trifftige Gründe für das Phänomen. Demnach sind seit 2009 die Preise rund um das Auto doppelt so stark gestiegen wie die übrigen Verbrauchskosten.

Für das eigene Auto müssen die Deutschen immer tiefer in die Tasche greifen. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich der diesjährigen IAA (bis 25. September) in Frankfurt mitteilt, haben sich die Preise rund um das Kraftfahrzeug seit 2009 um 7,2 Prozent erhöht. Die Verbraucherpreise insgesamt sind im selben Zeitraum aber nur um durchschnittlich 3,8 Prozent gestiegen.

Kaufpreis mit geringster Dynamik

Verantwortlich für den deutlichen Anstieg im Automobilbereich sind vor allem die Kraftstoffpreise: Der Literpreis für Benzin hat sich seit September 2009 um 18 Prozent verteuert, der Dieselkraftstoff sogar um mehr als 27 Prozent. Auch für die Kfz-Versicherung muss der Fahrzeughalter nun mehr Geld berappen, die Prämien sind um 4,5 Prozent gewachsen. Der reine Kaufpreis ist mit einem Plus von nur 0,5 Prozent jedoch nahezu gleich geblieben. (mid)