Audi erzielt Absatzrekord vorzeitig

Auch in China neuer Bestwert

Der Audi Q3 war besonders in China beliebt.
Der Audi Q3 war besonders in China beliebt. © Audi

Audi hat den neuen Absatzrekord bereits nach elf Monaten unter Dach und Fach gebracht. Dabei waren die Kompakt-SUV auf den Exportmärkten besonders beliebt.

Audi hat den Absatzrekord des Vorjahres bereits im November übertroffen. Von Januar an verkaufte die VW-Tochter aus Ingolstadt 1.591.100 Fahrzeuge und schaffte mit einem Plus von 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als 1,575 Millionen Einheiten verkauft wurden, den angepeilten Bestwert vorzeitig.

Audi erstmals mit einer halben Million Verkäufe in China

"Unsere Performance im November zeigt, dass wir den Jahres-Endspurt mit viel Grip angehen", sagt Audi-Vertriebsvorstand Luca de Meo. Mit 146.250 Verkäufen lag Audi dabei um 10,8 Prozent über dem Vorjahresmonat. "Auch zum Jahresende treiben dabei besonders unsere großen Exportmärkte das Wachstum der Vier Ringe an", so de Meo weiter.

So war in China der Q3 besonders beliebt, die Nachfrage wuchs um 49,8 Prozent an. Insgesamt wurden im elften Monat des Jahres im Reich der Mitte 52.544 Einheiten verkauft, was einem Wachstum von 18,5 Prozent entspricht. Zudem wurden in China innerhalb eine Jahres mehr als eine halbe Million Einheiten verkauft. Auch hier wurde der Bestwert mit 516.356 Mobilen bereits im November geknackt.

47. Rekordmonat in Folge in den USA

Den 47. Rekordmonat in Folge feierte die Marke mit den vier Ringen in den USA. 16.640 Auslieferungen bedeuten ein Plus über 22,0 Prozent. Hier war der Q5 besonders gefragt und wuchs bei 4184 Verkäufen um 16,8 Prozent. Zweistellige Zuwächse verzeichnete Audi auch noch in Großbritannien mit 21,6 Prozent, Schweden mit 20,7 und Dänemark mit 12,3 Prozent.

Auf dem Heimatmarkt liegt Audi seit Jahresbeginn ebenfalls im Plus. Hier wurden in elf Monaten 240.849 Einheiten abgesetzt, was einem Zuwachs über 2,8 Prozent bedeutet. Eine Delle von minus 4,3 Prozent bei 19.901 Verkäufen brachte allerdings der November mit sich. Grund ist der starke Vergleichsmonat. Im November 2013 sorgte der Verkaufsstart der A3 Limousine für Begehrlichkeiten. Dafür stieg die Nachfrage nach teuren Oberklasse-Modellen um sieben Prozent an, was die Kasse in Ingolstadt etwas lauter klingeln lässt. (AG)

Vorheriger ArtikelRoute 66 als Traumstraße für Elektroautos
Nächster ArtikelBMW mit Absatzrekord im November
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.