Audi erreicht Vorjahresabsatz vorzeitig

A3 Limousine punktet

Die neue Audi A3 Limousine punktete in vielen Regionen.
Die neue Audi A3 Limousine punktete in vielen Regionen. © Audi

Audi befindet sich auf dem Weg zu einem neuen Jahresrekord. Besonders die neue A3-Familie sorgte für Schwung beim Vertrieb der VW-Tochter aus Ingolstadt.

Audi hat das neue Rekordziel für 2013 auf 1,5 Millionen Verkäufe gesetzt. Nach 132.050 Verkäufen weltweit im November und einem Plus von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat hat die VW-Tochter aus Ingolstadt den Vorjahresabsatz bereits nach etwas mehr als elf Monaten erreicht. "Nach dem guten November-Ergebnis haben wir nun in diesen Tagen bereits unseren Vorjahresabsatz von 1,455 Millionen Auslieferungen übertroffen und nehmen Kurs auf unsere Zielmarke von 1,5 Millionen", sagt Audi-Vertriebsvorstand Luca de Meo.

Audi in China und den USA erfolgreich

Die höchsten Zuwächse wurden dabei in China und den USA notiert. Während im Reich der Mitte bei 44.334 verkauften Einheiten ein Plus von 17,9 Prozent ergab, waren es in den USA immerhin 13 Prozent bei 13.636 Verkäufen. Besonders die neue A3-Familie mit einem Plus von 40,7 Prozent trug wesentlich zur Absatzsteigerung zu. Die Limousinen-Variante ist in den beiden Ländern ebenso gefragt wie die SUV Q3 und Q5.

Dagegen verbleibt der europäische Markt mit 1,4 Prozent nach elf Monaten im Minus, auch wenn in Großbritannien, Italien und Russland zweistellige Zuwachsraten notiert werden konnten. Gerade der Heimatmarkt, in Europa der größte Einzelmarkt sorgt bei 20.804 Verkäufen und einem Minus über 13,4 Prozent im November dafür, dass Europa unterm Strich bleibt. (AG/TF)