Neuer Audi R8 kommt geschärft und mit 610 PS

Premiere auf Autosalon Genf

Der neue Audi R8 kommt dieses Jahr auf den Markt.
Der neue Audi R8 kommt dieses Jahr auf den Markt. © Audi

Audi präsentiert auf dem Autosalon die zweite Generation des R8. Der Supersportwagen leistet in der Topversion 610 PS und verfügt zudem über einen neu entwickelten Quattro-Antrieb.

Der Audi R8 ist das Topmodell im Portfolio des Ingolstädter Autobauers. Nun präsentieren die Ingolstädter Anfang März auf dem Genfer Autosalon die zweite Generation ihres Supersportwagens. Der V10-Mittelmotor im R8 leistet in der Topversion 610 PS und sprintet in gerade einmal 3,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h.

Bei der zweiten Generation des R8 handelt es sich um ein komplett neu entwickeltes Fahrzeug; dazu gehört auch ein neu entwickelter Allradantrieb. „Mit dem neuen Audi R8 bringen unsere Ingenieure die geballte Racing-Kompetenz von der Rennstrecke auf die Straße. Kein anderes unserer Modelle bietet mehr dynamische Emotion. Der neue R8 V10 plus ist damit der stärkste und schnellste Serien Audi aller Zeiten“, sagte Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg.

R8 wiegt bis zu 50 Kilo weniger als Vorgänger

Neben der Topversion mit 610 PS wird der Audi R8 auch mit dem 5.2-Liter-FSI-Motor angeboten. Für die Kraftübertragung sorgt neben dem Quattro-Antrieb ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Damit in jeder Situation für bestmögliches Handling gesorgt ist, passt sich die Verteilung der Antriebsmomente den jeweiligen Fahrbedingungen an, sodass im Extremfall 100 Prozent auf der Vorder- oder Hinterachse liegen können.

Der neue R8 von Audi bringt es dank konsequenten Leichtbaus auf ein Gewicht von 1454 Kilogramm. Damit ist der neue R8 trotz zahlreicher Zusatzausstattungen und höherer Steifigkeit um bis zu 50 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Maßgeblichen Einfluss auf die Gewichtsersparnis hat der Audi Space Frame. Wie bereits im Audi TT kommt auch im R8 ein virtuelles Cockpit zum Einsatz. Wer Lust auf den R8 hat und über genügend Finanzmittel verfügt, muss für den R8 V10 165.000 Euro auf den Tisch des Händlers legen, für die Topversion werden 187.400 Euro fällig. Noch in diesem Jahr, so hatte Hackenberg es im Januar im Interview mit der Autogazette angekündigt, wird es auch einen R8 e-tron geben. (AG/FM)