Audi erhöht im Januar die Preise

Für vier Modelle

Der Audi Q7 ist meistens völlig mängelfrei. © ADAC

Der Ingolstädter Autobauer Audi wird ab Mitte Januar für einige seiner Modelle die Preise erhöhen. Darunter befindet sich der A8, R8, TT, und Q7. Im Durchschnitt werden 0,9 Prozent mehr verlangt.

Wer sich in den nächsten Wochen einen neuen Audi kaufen möchte, sollte sich sputen. Denn die Ingolstädter erhöhen Mitte Januar die Preise für die Modelle A8, TT, Q7 und R8, und zwar um durchschnittlich 0,9 Prozent.

Audi A8 kostet 700 Euro mehr

Dadurch steigt beispielsweise der Einstiegspreis für den A8 von 72 200 Euro auf 72 900 Euro, der Basis-TT wird um 300 Euro teurer und wird Mitte Januar ab 30 500 Euro in den Preislisten der Händler stehen. Beim R8 rundet Audi auf und macht die 110 000 Euro voll, noch kann der Sportler für 109 100 Euro erstanden werden. Beim Luxus-SUV Q7 wird zwar ebenfalls an der Preisschraube gedreht, das Einstiegsmodell wird jedoch unverändert auch im kommenden Jahr 51 800 Euro kosten. (mid)

Vorheriger ArtikelUmfangreiche Änderungen beim Porsche 911 GT3 RSR
Nächster ArtikelOpel ruft Insignia zurück
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.