Audi denkt über Bau des R8 e-tron nach

Entscheidung noch im Dezember

Der Audi R8 e-Tron
Der Audi R8 e-tron kommt nun doch. © Audi

Kommt der Audi R8 e-tron oder kommt er nicht? Audi-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg will dazu noch im Dezember eine Entscheidung treffen.

Audi will noch im Dezember entscheiden, ob die VW-Tochter nun doch einen rein elektrisch angetriebenen Sportwagen bauen wird. "Die Chancen stehen nicht schlecht", sagte Entwicklungschef Ulrich Hackenberg dem "Handelsblatt".

Audi hatte die Arbeit an dem Modell R8 e-tron wegen hoher Kosten und einer zu geringen Reichweite der verfügbaren Batterien zunächst auf Eis gelegt. Inzwischen sei sie aber wieder aufgenommen worden, sagte Hackenberg. Er hatte vor gut einem halben Jahr Wolfgang Dürheimer als Audi-Entwickler abgelöst. Dürheimer hatte den Bau eine Audi R8 e-tron ausgeschlossen. „Mit Blick auf den R8 e-tron ist die Ansage klar: Für einen Hochleistungssportwagen mit rein elektrischen Antrieb ist die Zeit noch nicht reif“, hatte Dürheimer im März dieses Jahres im Interview mit der Autogazette gesagt.

Weiterentwickelte Batterie-Technologie für R8 e-tron

Hackenberg sieht dies nun offensichtlich anders. Der R8 e-tron werde nun mit einer weiterentwickelten Batterie-Technologie angegangen, sagte Hackenberg. "Wir meinen, dass ein Sportwagen mit reinem E-Antrieb eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern haben sollte. Der R8 e-tron schaffte bisher 215 Kilometer." Die Aufgabe bleibe also anspruchsvoll und hänge maßgeblich von der Leistung der Batterie ab. "Und auf diesem Feld sehen wir in den kommenden Jahren einiges Potenzial." Bis dahin bleibe der sogenannte Plug-in-Hybrid, also eine Kombination aus Verbrennungsmotor und Elektromotoren die Lösung, mit der die Erwartungen der Kunden am ehesten erfüllt würden.

Im Gegensatz zu Audi hatte Mercedes den Mut, seine Supersportwagen Mercedes SLS AMG Electric Drive auf den Markt zu bringen. So sehe für ihn Vorsprung durch Technik aus, hatte Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber damals bei der Vorstellung des neuen Modells gesagt (AG/FM/dpa)