Audi-Pilot di Grassi triumphiert nach bestem Rennen der Karriere

Sieg in Mexiko

Lucas di Grassi: so sehen Sieger aus. © Michael Kunkel

Das Formel E-Rennen in Mexiko-City war an Spannung nicht zu überbieten: Nach einem spektakulären Fotofinish sicherte sich Lucas di Grassi vom Team Audi Sport Abt Schaeffler den Sieg.

Hinter dem Audi-Piloten konnte sich der Portugiese Antonio Felexi da Costa  (BMW i) den zweiten Platz vor Edoardo Martara (Venturi) sichern. Vor vollbesetzten Zuschauerrängen im Autódromo Hermanos Rodríguez hatte der Deutsche Pascal Wehrlein (Mahindra) lange Zeit das Rennen bestimmt und in Führung gelegen. Doch am Ende gab das bessere Energiemanagement den Ausschlag für den Sieg in Mexiko-City.


Denn während Pascal Wehrlein auf der Zielgerade die Energie ausging, konnte die di Grassi an ihm vorbeiziehen und sich den Sieg sichern. Zuvor hatte der Brasilianer bereits Nissan-Pilot Oliver Rowland von Platz zwei verdrängt. Für Audi war es bereits der dritte Erfolg in Folge in Mexiko. Daniel Abt als zweites Audi-Pilot musst sich am Ende mit Platz zehn begnügen, nachdem er nach einem kleinen Fehler im Qualifying aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen musste. Im Laufe der 45 Runden kämpfte sich der Deutsche von der 21. Startposition aber noch in die Punkteränge. Wehrlein musste sich am Ende mit Platz sechs zufrieden geben.

Di Grassi blieb cool

„Das war wahrscheinlich das beste Rennen meiner Formel-E-Karriere“, sagte Lucas di Grassi. Wie er hinzufügte, sei es am Anfang darum gegangen, „cool zu bleiben und Energie zu sparen. Am Ende darum, die Überholmanöver richtig zu setzen, denn das Überholen ist in Mexiko-Stadt extrem schwierig. Oliver Rowland habe ich mir geschnappt, als er sich den Attack Mode abgeholt hat. Pascal Wehrlein hat sich danach überaus aggressiv verteidigt. Trotzdem ist es mir gelungen, ihn in einer verrückten letzten Runde noch zu überholen und mir so den Sieg zu sichern“, so der Brasilianer. Für di Grassi war es der neunte Formel-E-Erfolg seiner Karriere.

Lucas di Grassi im Audi e-tron FE05 in Mexiko unterwegs zum Sieg. Foto Audi/Kunkel

„Drei Siege in Folge für Audi in Mexiko-Stadt sind eine großartige Leistung“, sagte Teamchef Allan McNish. „Es war ein nervenaufreibendes Rennen und wir wussten bis zur letzten Sekunde nicht, wie es ausgeht. Der Audi e-tron FE05 war heute fantastisch – effizienter als jedes andere Auto.“ Für Audi-Motorsportchef Dieter Gass war es „ein unglaubliches Rennen mit einem unglaublichen Finale. Ein solches Überholmanöver praktisch auf der Ziellinie habe ich noch nie gesehen – und das in Mexiko, wo das Überholen nahezu unmöglich ist“.

Zweites Podium für da Costa

Für BMW-Pilot Felix da Costa war es nach dem Auftaktsieg auf dem Kurs Ad Diriyah in Saudi-Arabien der Podiumsplatz der Saison. „Ich habe schon vor dem Rennwochenende gesagt, dass wir hier alles daran setzen müssen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Dass uns das mit dem zweiten Platz gelungen ist, gibt dem gesamten Team nun sicher einen großen Schub“, sagte da Costa. „Als das Rennende nahte, wurde klar, dass einige Autos vor mir in Probleme kommen könnten. Also habe ich auf meine Chance gewartet – und sie dann genutzt. Ich freue mich riesig über den Podiumsplatz“, fügte der BMW-Pilot hinzu.

Die Fahrerwertung führt nach vier Rennen Mahindra-Pilot Jermome Abmbrosio mit 53 Zählern vor da Costa (46), Sam Bird (Envision Racing/45) und di Grassi (34) an. In der Teamwertung führt ebenfalls Mahindra (83) vor Virgin Racing (73), BMW (64), DS Techeetah (57) und Audi (56). Das fünfte Saisonrennen der Formel E findet am 10. März in Hongkong statt.