Audi: Haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen

Finale der Formel E in New York

Lucas di Grassi im Audi e-tron FE05. © Audi

Das Team Techeetah führt die Fahrer- und Teamwertung in der Formel E vor den Finalrennen in New York an. Doch bei Audi Sport Abt Schaeffler macht man sich weiter Hoffnungen auf den Titel.

Denn vor den abschließenden beiden Rennen am Samstag und Sonntag in New York haben noch rein rechnerisch acht Piloten Chancen auf den Titel. Dass so viele Piloten sich noch Chancen auf die Meisterschaft machen können, gab es in den bisherigen vier Saison noch nie. Das zeigt, wie spannend die bisherige Saison war.


Zu ihnen gehört auch Audi-Pilot Lucas di Grassi. Er liegt in Fahrerwertung und zusammen mit seinem Teamkollegen Daniel Abt in der Teamwertung derzeit auf Platz zwei. Mit 98 Punkten hat di Grassi momentan einen Rückstand von 32 Zählern auf den Führenden Jean-Eric Vergne (DS Techeetah). In der Teamwertung liegt Audi mit 173 Zählern hinter Techeetah (216). Insgesamt sind bei dem sogenannten „Double Header“ inklusive der Zusatzpunkte für Pole-Position und schnellste Rennrunde 58 Zähler zu vergeben.

Audi in der Rolle des Jägers

„Solange wir eine rechnerische Chance haben, werden wir alles geben. Wir haben in der Vergangenheit schon mehr als einmal bewiesen, dass uns die Rolle des Jägers gut liegt“, sagt Lucas di Grassi. Damit spielt der Brasilianer auf das letzte Rennwochenende der Saison 2016/2017 an, als er mit einem Rückstand von zehn Punkten nach Montreal kam und dann mit 24 Punkten Vorsprung Champion wurde. Im Vorjahr machte Audi Sport ABT Schaeffler in den beiden Finalrennen einen Rückstand von 33 Zählern gut und wurde Team-Champion.

„Wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, Rennen zu gewinnen und bis zum Schluss um alle Titel zu kämpfen – das ist uns gelungen“, sagt Teamchef Allan McNish. „Natürlich haben wir mit einem Blick auf die Tabelle eine schwierige Aufgabe vor uns. Aber Daniel, Lucas und die ganze Mannschaft haben letztes Jahr gezeigt, was mit einer wahnsinnig starken Teamleistung möglich ist. Wir haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen.“ 2018 holte das deutsch-brasilianische Duo in den beiden New-York-Rennen einen Sieg, zwei zweite sowie einen dritten Platz und damit 78 von 94 möglichen Punkten.

Abt hofft auf Sieg

Daniel Abt in der Box. Foto: Audi/Kunkel

Zuversichtlich schaut auch Daniel Abt, der gerade seinen Vertrag verlängert hat, auf die Rennen in New York. „New York ist eine mega Stadt mit einer Strecke, die mir richtig Spaß macht“, sagt der Deutsche, der im Vorjahr zweimal auf dem Podium vor der Skyline Manhattans stand. In neun von elf Rennen hat Abt diese Saison gepunktet – Bestwert unter allen 22 Piloten. „Was noch fehlt in meiner Sammlung, ist ein Sieg. Das wäre beim Finale ein perfekter Abschluss.“

Doch auf den hofft auch der Führende Vergne. „Dank der Unterstützung von DS Automobiles als Konstrukteur konnte ich einen weiteren Schritt nach vorne machen. Ich habe das Potenzial, das zweite Mal in Folge den Titel in der Fahrerwertung zu gewinnen. Zudem ist der Titel in der Teamwertung greifbar, der im letzten Jahr noch knapp verfehlt wurde“, sagte Vergne.

Die Rennen starten in New York am Samstag und Sonntag um 22 Uhr (MESZ). Eurosport überträgt die Rennen live.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein