Audi A6 bester Gebrauchtwagen aller Klassen

Dekra Report 2016

Der Audi A6 ist
Der Audi A6 ist "Bester aller Klassen" bei den Gebrauchtwagen. © Audi

Die Sachverständigenorganisation Dekra hat für ihren Gebrauchtwagenreport 2016 insgesamt 15 Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet. Neben Audi konnte sich dabei vor allem Mercedes über das Ergebnis freuen.

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Hat das Modell nach längerer Laufzeit beispielsweise Probleme mit dem Rost? Gibt es technische Probleme? Dem Käufer stellen sich Fragen über Fragen. Als Hilfestellung für den Käufer dient der Gebrauchtwagenreport 2016 der Dekra.

„In unserem Report finden Gebrauchtwagen-Interessenten detaillierte Informationen zu den individuell typischen Mängeln eines bestimmten Fahrzeugmodells. Zugleich wird das Modell jeweils im Vergleich zu anderen Modellen desselben Marktsegments eingeordnet“, sage Dekra-Geschäftsführer Gerd Neumann. „So geben wir konkrete und neutrale Hilfestellung bei der Kaufentscheidung.“

Die Sachverständigenorganisation hat für ihren jüngsten Untersuchungsbericht insgesamt 15 Millionen Hauptuntersuchung aus den vergangenen zwei Jahren ausgewertet. Insgesamt sind 474 Modelle in den Report 2016 eingeflossen, wie die Dekra am Donnerstag mitteilte. Dabei wurden insgesamt neun unterschiedliche Fahrzeugklassen vom Kleinwagen bis zum Transporter aufgeführt.

Unterscheidung nach Laufleistung

Dabei unterscheidet die Dekra bei der Bewertung – in die nur Fahrzeuge einfließen, von denen mindestens auch 1000 einer Prüfung unterzogen wurde - auch die Laufleistungen der Fahrzeuge nach drei Kategorien: 0 bis 50.000 km, 50.001 bis 100.000 km und 100.001 bis 150.000 km). Dabei gab es in diesem Jahr einen ganz klaren Sieger: den Audi A6. Er ist „Bester aller Klassen“, wie die Dekra feststellt. In allen drei Laufleistungsbereichen erzielte das Modell der VW Tochter nach dem Dekra Mängelindex (DMI) eine 92,7. Dahinter folgt die Mercedes E-Klasse vor dem Audi Q5.

Für den DMI berücksichtigt die Sachverständigenorganisation den Anteil der Fahrzeuge ohne relevante Mängel als auch den der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln. Dabei wird vom Prozentwert der Fahrzeuge „ohne relevante Mängel“ der für „erhebliche Mängel“ abgezogen. „Dadurch werden als erheblich eingestufte Mängel in der Auswertung stärker berücksichtigt“, so die Dekra.Nach dem Report 2016 der Dekra kamen die nachfolgenden Fahrzeuge in den unterschiedlichen Segmenten zu den Bestbewertungen:

Mini: Kleinwagen: Toyota Yaris (92,7)
Kompaktklasse: Honda Civic (94,8)
Mittelklasse: Volvo V60/S60 (96,6)
Obere Mittelklasse/Oberklasse: Mercedes CLS (98,3)
Sportwagen/Cabrio: Mercedes SLK (98,3
Geländewagen/SUV:
Mercedes M-Klasse (98,5
Van: Mercedes B-Klasse (98,5)
Kleintransporter: Opel Combo (84,4)
Transporter: Renault Master (80,4). (AG/FM)

Vorheriger ArtikelZahl der Verkehrstoten steigt erneut
Nächster ArtikelBMW X1 xDrive 25d: Der Abräumer
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.