Audi steigert im Juli Absatz um fast zehn Prozent

Hohes Wachstum für A3-Familie

Das Audi A3 Cabriolet.
Das Audi A3 Cabriolet. © Audi

Audi hat nach sieben Monaten erstmals mehr als eine Million Fahrzeuge abgesetzt. Im Juli stieg der weltweite Absatz der VW-Tochter um fast zehn Prozent.

Die VW-Tochter Audi setzt ihren Wachstumskurs fort. Im Juli konnte die Marke mit den vier Ringen ihren Absatz um 9,7 Prozent auf rund 144.000 Automobile steigern. Nach sieben Monaten konnten die Ingolstädter mit 1.013 Millionen Einheiten ein Absatzplus von 11,1 Prozent erzielen.

„Wir haben im Juli unseren weltweiten Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt und erstmals in der Audi-Geschichte bereits nach sieben Monaten die Marke von einer Million verkaufter Automobile übertroffen”, Audi-Vertriebsvorstand Luca de Meo. Damit habe man die besten Voraussetzungen geschaffen, in diesem Jahr „deutlich mehr als 1,6 Millionen Auslieferungen zu erreichen“, sagte de Meo.

Q3 läuft besonders gut in China

In den drei absatzstärksten Weltregionen konnte Audi im Juli mit fast 64.000 Einheiten in Europa um 5,4 Prozent zulegen, in China mit fast 48.300 Einheiten um 15,6 Prozent und in den USA mit 14.616 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen lag das Wachstum bei fast zwölf Prozent. In China sorgte insbesondere der Q3 und die Langversion des A6 für die guten Absatzzahlen. Allein für den Q3 entschieden sich mit 9052 Fahrzeugen (+98,4 Prozent) fast doppelt so viele Kunden wie im Vorjahresmonat. Nach sieben Monaten liegt das Wachstum in China für Audi mit fast 317.000 Fahrzeugen bei 17,4 Prozent.

Besonders gefragt war weltweit bei den Kunden der Audi A6, dessen Auslieferungen im Vormonat um 13,6 Prozent auf rund 26.500 Einheiten stiegen. Die A3-Familie konnte dabei mit 25.450 Einheiten und einem Plus von etwas mehr als 52 Prozent für die höchsten Zuwachsraten sorgen. Sie hatte bereits dafür gesorgt, dass Audi ein Rekordhalbjahr hingelegt hat. (AG/FM)