Audi mit neuem Rekordquartal

Fast 370.000 Fahrzeuge

Der Audi A3 1.8 TFSI ist für den Alltag zu sportlich ausgefallen.
Audi legt auch im Mai beim Absatz wieder zu. © Audi

Audi hat in den ersten drei Monaten des Jahres so viele Autos wie nie zuvor abgesetzt. Die VW-Tochter konnte weltweit 369.500 Fahrzeuge ausliefern, ein Plus von 6,8 Prozent.

Die Absatzkrise in Europa geht auch an Audi nicht spurlos vorbei. Im März konnte die VW-Tochter weltweit rund 147.700 Automobile an Kunden übergeben, ein Zuwachs von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Auftakt ins neue Jahr vollzog sich für Audi jedoch ganz nach Wunsch.

China wächst deutlich

So konnten die Ingolstädter die weltweiten Verkäufe in den ersten drei Monaten des Jahres um 6,8 Prozent auf 369.500 Fahrzeuge steigern. Für Audi war es zugleich das erfolgreichste Quartal der Unternehmensgeschichte. Positiv lief es für den Hersteller vor allem in den drei wichtigsten Vertriebsregionen Europa, Asien und Nordamerika. "Nach dem Auslieferungsrekord im ersten Quartal wollen wir diese positive Absatzentwicklung auch in den kommenden Monaten fortsetzen", sagt Audi-Vertriebsvorstrand Luca de Meo. "Dazu wird auch der neue A3 Sportback beitragen. Er ist im Februar erfolgreich in den ersten Märkten angelaufen und wir sind mit der Resonanz aus dem Handel sehr zufrieden."

Trotz der Absatzkrise in Europa steigerte Audi seine Auslieferungen im Vergleich zum ersten Quartal 2012 mit rund 187.600 Automobile um 0,7 Prozent. Auf dem Heimatmarkt Deutschland musste Audi indes im März ein Minus von 1,7 Prozent bei 24.701 Einheiten hinnehmen. Per März liegt Audi mit 59.116 verkauften Autos indes mit zwei Prozent im Plus. In den USA stiegen die Auslieferungen im März um 14,4 Prozent auf 13.253 Automobile. Insgesamt lieferte Audi im ersten Quartal 34.186 Autos in den USA aus, ein Plus von 16 Prozent.

In China, dem größten Einzelmarkt der Marke, wurden im ersten Quartal 102.810 Automobile verkauft, ein Zuwachs von 14,2 Prozent. Im März belief sich die Steigerung um 10,7 Prozent auf 34.864 Einheiten. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelPorsche verzeichnet besten März
Nächster ArtikelStaupause auf Autobahnen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.