Audi legt im Februar erneut zu

VW-Tochter mit Plus 4,2 Prozent

Der Audi A3 verkauft sich gut.
Der Audi A3 verkauft sich gut. © Audi

Audi setzt seinen Wachstumskurs auch im Februar unverändert fort. Mit weltweit 122.550 abgesetzten Fahrzeugen konnte der Absatz im Vormonat um 4,2 Prozent gesteigert werden.

Die VW-Tochter Audi konnte im Februar mit weltweit 122.550 Fahrzeugen ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,2 Prozent steigern, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte. In den ersten zwei Monaten des Jahres setzten die Ingolstädter 260.250 Fahrzeuge (+7,4 Prozent) ab.

„Wir setzen unseren globalen Wachstumskurs weiter fort und haben im Februar erneut in allen Weltregionen zugelegt“, sagt Vertriebsvorstand Luca de Meo. Dabei konnte unter den Modellen die A3-Familie mit einem Zuwachs von 47,4 Prozent auf 28.850 Auslieferungen und der überarbeitete A6 mit einem Plus von 10,8 Prozent auf 20.650 Einheiten besonders zulegen.

50. Rekordmonat in USA für Audi

In den USA konnte Audi im Vormonat seinen Absatz um 5,3 Prozent auf 11.455 an Kunden ausgelieferte Fahrzeuge steigern. Für „Audi of America“ ist es bereits der 50. Rekordmonat in Folge. In europa konnte Audi trotz des Modellwechsels beim A1 und Q3 Zuwächse von 4,2 Prozent auf rund 60.250 Automobile erzielen. Auf dem Heimatmarkt Deutschland konnte die VW-Tochter um 16,9 Prozent auf 25.502 Einheiten zulegen.

In China konnte Audi im Februar trotz des verkürzten Verkaufsmonats wegen des Neujahresfestes ein Absatzplus von 4,2 Prozent auf 33.712 Fahrzeuge erzielen. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Absatz von Audi in China bei 84.960 Fahrzeugen (+10,5 Prozent). (AG/FM)