Auch Aston Martin an Rekordjagd beteiligt

Plus 18 Prozent

Aston Martin geht zu über einem Drittel an einen italienischen Investor. © Aston Martin

Aston Martin befindet sich wie viele Hersteller in diesem Jahr auf der Jagd nach Bestwerten. Der deutsche Markt spielt dabei eine wichtige Rolle.

Aston Martin profitiert vom guten Markt in Deutschland. Von Januar bis November konnten 503 Fahrzeuge abgesetzt werden, was einem Absatzplus von 18 Prozent entspricht. Im Vorjahreszeitraum waren es 424 Einheiten gewesen. "Angesichts dieser hervorragenden Entwicklung erwarten wir für 2011 in Deutschland einen Jahresabsatz, der dem Rekordwert von 2008 nahe kommen dürfte", sagte Jeffrey L. Scott, Geschäftsführer von Aston Martin Lagonda of Europe GmbH.

Aston Martin wartet auf die KBA-Zahlen

Besonders trugen der V8 Vantage und V8 Vantage S mit 167 verkauften Einheiten zum Erfolg zu. 99 Mal wurde der viertürige Sportwagen Aston Martin Rapide verkauft. "Neben dem englischen Heimatmarkt von Aston Martin hat sich Deutschland damit wieder als stärkste Absatzregion in Europa behauptet", so Scott.

Auf Anfrage der Autogazette wollte Pressesprecherin Manuela Höhne zum Ende des letzten Monats aber noch keine Wasserstandsmeldungen tätigen, ob der Rekord von 2008 geknackt werde. Vor drei Jahren verkaufte der Importeur 591 Fahrzeuge in Deutschland. "Wir richten uns immer nach den Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes. Und auf die müssen wir noch bis Anfang Januar warten", so Höhne. (AG)

Vorheriger ArtikelAutofahrer standen 450.000 Kilometer im Stau
Nächster ArtikelDeutsche feiern CO2-Minderung
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.