Aston Martin avanciert zum Porsche-Killer

Mit Unterstützung von Mercedes-AMG

Der Aston Martin Vantage. Foto: Aston Martin
Den Aston Martin Vantage gibt es nur noch als V8. © Aston Martin

Aston Martin hat den neuen Vantage in einen waschechten Sportwagen verwandelt. Wie beim DB11 profitiert auch das Einstiegsmodell der Briten von der Partnerschaft mit Affalterbach.

Neuer Motor, neues Design und neue Positionierung: Aston Martin legt im Mai sein Einstiegsmodell Vantage neu auf und macht den Zweisitzer zum richtigen Sportwagen. Kompakte 4,47 Meter Länge, eine Front im Stil des Rennwagens Vulcan und ein – wie beim DB11 – von Mercedes-AMG zugelieferter V8-Biturbo sollen den Briten in ein echtes Fahrerauto verwandeln.

Das an eine Achtgangautomatik gekoppelte 4,0-Liter-Triebwerk kommt auf375 kW/ 510 PS und beschleunigt den Vantage über die Hinterräder in 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 314 km/h.

Aston Martin Vantage ab 154.000 Euro

Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 10,5 Litern an. Der Preis für den kleinen Aston Martin, der unter anderem gegen den Porsche 911 antritt, startet bei 154.000 Euro.

Ergänzt wird das Angebot in der Vantage-Baureihe künftig noch von einem Cabrio und einem V12-Coupé. Auch leistungsgesteigerte Varianten des V8-Modells sind in Planung. (SP-X)