Mein Name ist Martin, Aston Martin

DB9 GT Bond Edition

Aston Martin legt eine spezielle Bond Edition des DB9 GT auf.
Aston Martin legt eine spezielle Bond Edition des DB9 GT auf. © Aston Martin

Seit einem halben Jahrhundert benutzt James Bond – mit kurzen Pausen – einen Aston Martin als Dienstwagen. Die Briten haben nun zum Jubiläum eine spezielle Edition aufgelegt.

„Dienstwagen“ zu bauen ist in der Autobranche nicht eben ein Grund zum Angeben. Es sei denn, beim avisierten Berufskraftfahrer handelt es sich um James Bond. Aston Martin begeht das 50. Jahr der Zusammenarbeit mit dem Geheimagenten daher mit einer Sonderauflage seines Schmuckstücks DB9.

150 Einheiten der Aston Martin DB9 GT Bond Edition

Wer jetzt in der Hoffnung auf Schleudersitz, drehbare Nummernschilder und ausfahrbaren MGs das Scheckbuch zückt, kann den Stift zunächst im Club-Blazer lassen. An Spezialausstattung bringt das zweisitzige Coupé in der „Bond Edition“ lediglich eine exklusive Silber-Lackierung, spezielle 20-Zoll-Räder und dezente 007-Plaketten an der Karosserie mit.

Allerdings ist das Basisfahrzeug ein besonderes, nutzen die Briten doch den neuen DB9 GT, die kurz vor Produktionsende aufgelegte Top-Version des Zwölfzylinder-Sportwagens. Die bringt es auf 402 kW/547 PS Leistung und eine Höchstgeschwindigkeit von 295 km/h. Mitgeliefert werden bei der „Bond Edition“ darüber hinaus die Edel-Uhr Omega Seamaster sowie ein maßgeschneiderter Trolley.

Nur 150 Exemplare des Sondermodells sollen gebaut werden. Der Preis beträgt rund 267.800 Euro und liegt damit rund 90.000 Euro über dem des Standardmodells mit 380 kW/517 PS. (SP-X)