Roger Moores Film-DBS kommt untern Hammer

Bis zu 550.000 Pfund erwartet

Roger Moore und Tony Curtis mit dem Aston Martin DBS.
Roger Moore und Tony Curtis mit dem Aston Martin DBS. © Bonham

In England floppten „The Persuaders“, in Deutschland wurden „Die 2“ dank der grandiosen Synchronisation ein Erfolg. Nun bringt auch noch der Dienstwagen von Lord Brett Sinclair einmal mehr klingelnde Münzen ein.

"Die 2" mauserten sich dank "Synchron-Papst" Rainer Brandt zum Fernseherfolg der 70er Jahre. Während die insgesamt 24 Folgen der Hobby-Detektive und Playboys in England unter dem Titel "The Persuaders" floppten, blieben die synchronisierten Sprüche nicht nur an der damaligen Generation hängen. Aber auch der Dienstwagen Lord Brett Sinclair hat sich gehalten. Am 17. Mai soll der Aston Martin DBS einmal mehr bei Bonhams versteigert werden.

Fünf Vorbesitzer beim Aston Martin DBS

Zwischen 350.000 und 550.000 britische Pfund werden bei der Auktion erwartet. Der 1970 gefertigte Sportwagen wurde von beiden Schauspielern im Innenraum mit der jeweiligen Unterschrift beglückt.

Das Fahrzeug in der seltenen Farbe "Bahama Yellow" gelangte erstmals 1971 in private Hände und hat in den über 40 Jahren insgesamt fünf Eigentümer gehabt, wobei der vierte Besitzer eine totale Restauration bei Aston Martin in Auftrag gab – allerdings mit originalen Komponenten.

Der Aston Martin DBS von Roger Moore in der Serie "Die 2".
Der Dienstwagen von Lord Brett Sinclair Bonham

Auch das Kennzeichen „PPPH 6H“ ist original. Zwar wurde dem Aston Martin ein "BS 1" für Brett Sinclair verpasst, doch in der Folge "Der goldene Napoleon" vergaß das Team den Wechsel der Nummernschilder.

Nach 24 Folgen wurde die Serie eingestellt. Es gab zwar Pläne für eine weitere Staffel, doch zum einen sollen sich Curtis und Moore nicht so gut verstanden haben, zum anderen erhielt der Engländer ein Angebot für eine neue Rolle. Und auch als James Bond blieb Moore der Automarke treu. (AG)